Logo FRANKFURT.de

08.08.2017

Treffen in der Europäischen Akademie der Arbeit auf dem Campus Bockenheim

Oberbürgermeister Peter Feldmann (3.v.r.) trifft sich im Rahmen seiner Sommertour mit dem Netzwerk für gemeinschaftliches Wohnen in der Europäischen Akademie der Arbeit auf dem Campus Bockenheim, 8. August 2017, © Stadt Frankfurt am Main, Foto: Heike Lyding
Dieses Bild vergrößern.

Oberbürgermeister Peter Feldmann trifft Netzwerk gemeinschaftliches Wohnen

(kus) Oberbürgermeister Peter Feldmann hat den Kauf der Europäischen Akademie der Arbeit durch die stadteigene KEG zum Anlass genommen, den Thementag Wohnen seiner Sommertour mit einem Treffen mit dem Netzwerk gemeinschaftliches Wohnen zu beginnen. Die Gebäude der Europäischen Akademie der Arbeit sollen nach deren Umzug im Jahr 2019 für gemeinschaftliches Wohnen genutzt werden.

Feldmann erläuterte dabei die Strategie der Stadt, Projekte aus dem Bereich gemeinschaftliches Wohnen in die Stadtentwicklung zu integrieren. Wesentliche Idee der Stadt sei dabei, Ziele über Konzeptvergaben in Stadtentwicklungsprozessen zu definieren. Gruppen des Netzwerks soll somit die Möglichkeit gegeben werden, innovative Projekte in Stadtteilen zu realisieren. Diese Projekte hätten Pilotwirkung in Quartieren, zeigten neue Dimensionen städtischer Gemeinschaft und beförderten Innovationen bei Wohnformen.

Den Mitgliedern des Netzwerks rief der Oberbürgermeister zu: „Sie haben meine Unterstützung, haben Sie Mut, hier in Frankfurt nach Grundstücken zu schauen und mit Stadt oder Stiftungen zu sprechen. Sie werden auf offene Ohren stoßen.“

Seitens des Netzwerks wurden insbesondere Realisierungen auf dem Campus Bockenheim und im Baugebiet Hilgenfeld angemahnt. Bei Gesprächen mit den beteiligten Akteuren sollen diese im September diskutiert und nach kreativen Lösungen gesucht werden.