Logo FRANKFURT.de

16.12.2016

Oberbürgermeister Peter Feldmann besucht Klingerschule

(kus) Im Rahmen seiner monatlichen Schulbesuche war Oberbürgermeister Peter Feldmann am heutigen Freitag in der Klingerschule im Frankfurter Nordend. Die Klingerschule ist eine kaufmännische, berufliche Schule mit knapp 900 Schülern. „Mit den Schwerpunkten aus Wirtschaft, Versicherung und Finanzen, Gesundheit und Verwaltung passt die Klingerschule optimal zu Frankfurt“, sagte Feldmann und führte weiter aus: „Das Besondere an der Klingerschule ist aber, dass sie nicht nur eine reine Berufsschule ist, sondern auch ein berufliches Gymnasium mit den Fachrichtungen Wirtschaft und Gesundheit. Hier kann man Abitur machen und jedes Studium an einer deutschen Hochschule beginnen.“

Ihm sei es wichtig, dass solche Besonderheiten gerade auch durch seine Besuche beworben werden, auch um die Schüler auf die verschiedenen Bildungsangebote in der Stadt aufmerksam zu machen.

Oberbürgermeister Peter Feldmann (3.v.r.) steht bei seinem Besuch der Klingerschule im Nordend neben Stadtrat Stefan Majer (r) und den Vertretern des Stadtschülerrats (l-r) Andres Eller, Conrad Hilbring, Isabelle Neuling und Johannes Füßler (Vorsitzender), 16. Dezember 2016, © Foto: Bernd Kammerer
Dieses Bild vergrößern.

So führte Feldmann mit zwei Kursen des beruflichen Gymnasiums ein intensives Gespräch über die Stadt Frankfurt und darüber wie die jungen Menschen ihre Stadt und die Kommunalpolitik wahrnehmen.
Der Schulleiter der Klingerschule, Jochen Steinacker, führte Feldmann zudem durch die Schule und berichtete über den Sanierungsstand der Schule. Die Klingerschule wird derzeit für 24 Millionen Euro saniert und erhält unter dem Dach eine 800 Quadratmeter große Lernlandschaft, die Lernzonen für Projekt- und Teamarbeit vorsieht und so die Schüler ihre Lernprozesse selbst organisieren sowie Eigenständigkeit und Teamfähigkeit verstärkt entwickeln können. Steinacker berichtete hierzu: „Hier erwerben die Schüler Kompetenzen, die auf die Welt von morgen vorbereiten. Insbesondere im Bereich Büromanagement werden erste Erfahrungen mit neuen Formen des Lehrens und Lernens erprobt, die zukünftig in allen Schulformen zum Einsatz kommen werden.“

Feldmann sagte abschließend: „Ich bin beeindruckt, wie gut die Schule trotz der vielen Einschränkungen im Sanierungsbetrieb arbeitet. Ich bin begeistert von der Lernlandschaft. Sie wird neue pädagogische Maßstäbe setzen.“