Logo FRANKFURT.de

01.05.2016

Frankfurt und Leipzig – Musik verbindet

Star des deutschen Jazz Michael Wollny kommt nach Frankfurt-Höchst - nur noch wenige Restkarten an der Abendkasse erhältlich!

(pia) Vor dem Konzert am Freitag, 20. Mai, in der Kirche St. Josef in Höchst findet ein Podiumsgespräch unter dem Titel „Musiktradition in Frankfurt und Leipzig – heute und gestern“ statt. Zu dem Thema diskutieren Felix Semmelroth, Kulturdezernent der Stadt Frankfurt, Martin Kürschner, Rektor der Hochschule für Musik und Theater in Leipzig, sowie Christopher Brandt, Vizepräsident der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst und Michael Wollny.

Nach der Gesprächsrunde erwartet die Besucher 90 Minuten Jazz vom Feinsten: Jazzstar Michael Wollny gibt ein Konzert mit Stücken aus seinem Programm „Nachtfahrten“. Der Pianist ist Professor an der Hochschule für Musik und Theater in Leipzig und gilt als einer der wichtigsten deutschen Jazzmusiker der Gegenwart. In Nachtfahrten wird Michael Wollny im Trio mit Eric Schaefer und Christian Weber an den Tasten zu erleben sein.

Seit der Wiedervereinigung sind Leipzig und Frankfurt Partnerstädte. Die Hochschule für Musik und Theater in Leipzig wurde vor 160 Jahren von Felix Mendelssohn Bartholdy gegründet. Sie ist die älteste Musikausbildungsstätte in Deutschland. Die Frankfurter Hochschule für Musik und Darstellende Kunst ist die einzige staatliche Hochschule für Musik, Theater und Tanz in Hessen. Sie wurde 1938 gegründet.

Die Veranstaltung beginnt um 19.30 Uhr. Der Eintritt kostet 19,50 Euro, ermäßigt 14,50 Euro.

Bei Fragen und für weitere Informationen: Beate Collin, Presse- und Informationsamt, Telefon 069/212-48688 oder per E-Mail an beate.collin@stadt-frankfurt.de .

Wenige Restkarten

Wegen der großen Nachfrage werden am Abend der Veranstaltung einige wenige Karten (Sitzplätze ohne Sicht oder Stehplätze) an der Abendkasse angeboten. Die St. Josefkirche ist kein Konzerthaus.

Von den Plätzen in den Seitenschiffen ist die Sicht auf die Bühne eingeschränkt. Wir haben daher die Karten für die Sitzplätze mit schlechten Sichtverhältnissen zurückgehalten.
Diese können am Tag der Veranstaltung, dem 20. Mai 2016, ab 18.30 Uhr, in der St. Josefkirche, Hostatostraße 12, erworben werden.