Logo FRANKFURT.de

15.10.2015

Karl-Heinz Frank leitet Stabsstelle Flüchtlingsmanagement

In humanitärer Hilfe erfahrener Feuerwehrbeamter übernimmt Koordinierung der Flüchtlingshilfe

(pia) Stadträtin Daniela Birkenfeld hat in enger Abstimmung und mit Unterstützung von Stadtrat Markus Frank den 48-jährigen Vizechef der Frankfurter Feuerwehr, Karl-Heinz Frank, für die Leitung der neuen Stabsstelle Flüchtlinge gewinnen können. Am 1. November nimmt er die Arbeit auf.

Stadträtin Prof. Dr. Daniela Birkenfeld, © Stadt Frankfurt am Main
Dieses Bild vergrößern.

Karl-Heinz Frank blickt auf eine über 20-jährige Tätigkeit bei der Branddirektion zurück. Birkenfeld: „Ich bin sehr froh, dass wir mit Karl-Heinz Frank einen erfahrenen Manager von schwierigen Situationen gewinnen konnten.“ Der für die Feuerwehr zuständige Stadtrat Markus Frank betonte, wie schwer es ihm falle, in der Branddirektion auf den stellvertretenden Amtsleiter zu verzichten. Gleichwohl sieht er die Personalentscheidung als Gewinn für die Stadtverwaltung. Als ausgewiesener Spezialist für Brand- und Katastrophenschutz und rettungsdienstliche Maßnahmen hat sich Karl-Heinz Frank in den vergangenen Wochen bereits intensiv im Rahmen der Stabsarbeit um die Aufnahme und Betreuung der hier ankommenden Flüchtlinge gekümmert.

„Mit seinem bisherigen Einsatz für die humanitäre Hilfe im Auftrag der UN hat er gezeigt, dass er nicht nur die fachliche und organisatorische Expertise, sondern auch die soziale und interkulturelle Kompetenz für diese neue verantwortungsvolle Aufgabe mitbringt“, sagt Stadtrat Markus Frank. Karl-Heinz Frank ist seit über 15 Jahren für die Vereinten Nationen weltweit bei Krisen und Naturkatastrophen als Koordinator der internationalen humanitären Hilfe tätig, beispielweise nach dem Tsunami in Banda Aceh vor elf Jahren oder zuletzt nach dem diesjährigen schweren Erdbeben in Nepal.

Für die gemeinsame Herausforderung stehen in der Stadtverwaltung alle Ämter und Betriebe eng zusammen, um die aktuellen Aufgaben schnell und unbürokratisch lösen zu können. Der kurzfristige Wechsel von Karl-Heinz Frank von der Branddirektion zur Stabstelle Flüchtlingsmanagement ist ein Beleg für diesen Zusammenhalt.

Karl-Heinz Frank sieht die Gründung der Stabsstelle Flüchtlingsmanagement als richtigen Weg, um die bisherigen auf Akutversorgung gerichteten Maßnahmen auf einen auf mittelfristig angelegten Betrieb zur Bewältigung der Aufgaben überleiten zu können.