Logo FRANKFURT.de

31.07.2015

Frankfurt startet mit Unitymedia kostenlos nutzbares WLAN-Angebot

Kostenloses WLAN auf stark frequentierten Plätzen und Straßen für alle

(pia) Frankfurt macht sich fit für die digitale Zukunft: Die internationale Messemetropole erhält Zugang zum kostenlosen WLAN-Netz des Kabelnetzbetreibers Unitymedia. Zum 31. Juli wird der Zugang für Bürger und Besucher an ausgewählten Flächen und Straßen freigeschaltet.

Stadtrat Jan Schneider, © Foto: Petra Bruder, Stadt Frankfurt am Main
Dieses Bild vergrößern.

Der für die städtische IT und das E-Government zuständige Stadtrat Jan Schneider: „Ich freue mich sehr, dass Unitymedia beim Thema WLAN die Initiative ergriffen hat und als erster großer Provider entlang stark frequentierter Straßen und Plätze seine Netz-Infrastruktur der Öffentlichkeit kostenlos zur Verfügung stellt. Damit nimmt das Unternehmen eine Vorreiterrolle ein und bietet den Bürgern und Gästen unserer Stadt einen wertvollen Service. Das neue WLAN-Netz stellt eine hervorragende Ergänzung des vorhandenen Mobilfunknetzes dar und wird die Attraktivität unserer Stadt weiter steigern.“

Zum 31. Juli schaltet Unitymedia für das WLAN-Netz in Frankfurt 20 Zugangspunkte frei. Darunter in den innerstädtischen Bereichen Braubachstraße, Goethestraße und Berliner Straße, aber auch am Ostbahnhof, in der Emmerich-Josef-Straße im Stadtteil Höchst, der Schweizer Straße in Sachsenhausen sowie in der Berger Straße im Gebiet zwischen Bornheim und dem Nordend. Weitere Verstärkerpunkte sollen in einem zweiten Schritt folgen. Ausschlaggebender Indikator für die Standortwahl der WLAN-Zugangspunkte war die Fußgängerfrequenz, die durch eine innerstädtische Analyse im Auftrag von Unitymedia ermittelt wurde.

Darauf aufbauend startet Unitymedia im August den Service „PowerSpot“, der es Geschäftsleuten mit Publikumsverkehr ermöglicht, ihren Kunden und Gästen kostenloses WLAN anzubieten. Durch die Verfügbarkeit des „PowerSpot“ kann sich die WLAN-Verdichtung in der Frankfurter Innenstadt zukünftig weiter vergrößern. Der Dialog mit der Stadt Frankfurt wird hier weiter fortgesetzt.

Die WiFi-Spots sind für jeden nutzbar, der ein WLAN-fähiges Endgerät besitzt. Mit dem „Use as you go“ (UAYG)-Service von Unitymedia kann sich jeder Nutzer in das öffentliche Netz mit der WLAN-Kennung „Unitymedia Public WiFiSpot“ einwählen. Per SMS wird das Passwort angefordert, mit dem sich bereits nach wenigen Sekunden das mobile Internet nutzen lässt. Nutzer surfen an den öffentlichen WiFi-Spots mit einer Geschwindigkeit von 10 Mbit/s, bis das Tageslimit von 100 MB verbraucht ist. Danach surft der Nutzer mit einer Geschwindigkeit von 64 Kbit/s weiter. Nach 24 Stunden stehen dem Nutzer wieder eine Geschwindigkeit von 10 Mbit/s und die Tagesgrenze von 100 MB zur Verfügung.

Jörg Nußbaumer, Vertriebsleiter Bauträger und Kommunen von Unitymedia: „Der erfolgreiche Ausbau des WLAN-Netzes in Frankfurt und die gute Zusammenarbeit mit allen Beteiligten bestärken uns in unseren weiteren WiFi-Plänen. Der Zugang zu mobilem Internet ist heute für die meisten Menschen eine Selbstverständlichkeit. Wir freuen uns sehr, dass wir die Metropole Frankfurt unterstützen können, den Zugang zum schnellen mobilen Internet mit Hilfe unserer Infrastruktur weiter auszubauen. Über unser Coax-Glasfasernetz können wir hohe Bandbreiten und Übertragungsgeschwindigkeiten anbieten. Beste Voraussetzungen, um die Daten der WLAN-Nutzer schnell und sicher zu übertragen.“

Unitymedia hat im Juni den Start seines WiFi-Projektes bekannt gegeben. Ab August 2015 rüstet der Kabelnetzbetreiber Teile ausgewählter Städte in seinem Verbreitungsgebiet Nordrhein-Westfalen, Hessen und Baden-Württemberg mit schnellem, sicherem und öffentlich zugänglichem WLAN aus. Unitymedia plant, bis Ende 2015 in rund 100 Städten Zugang zu öffentlichem WLAN anzubieten.