Logo FRANKFURT.de

21.04.2015

Pinkelbaum pinkelt wieder

Baum, aus dem ein Wasserstrahl austritt, © Stadt Frankfurt am Main, Umweltamt
Dieses Bild vergrößern.

(pia) In den letzten Monaten haben manche Besucher des Jacobiweihers im Frankfurter Stadtwald ein plötzliches Plätschern vermisst. Der „Pinkelbaum“ von F. K. Waechter hatte Winterpause. Das Wasser wird in der kalten Jahreszeit abgestellt, um ein Einfrieren zu vermeiden. Nun befindet sich das Objekt der Komischen Kunst wieder in vollem Einsatz wenn es darum geht, unschuldige Spaziergänger zu überraschen. Ein Schild verrät die Absicht des Baumes: „Seit 300 Jahren pisst man mich an, ab heute piss ich zurück“.

Der Baum steht am Rundweg um den Jacobiweiher, nahe der Gaststätte Oberschweinstiege. Zugleich verläuft hier der GrünGürtel-Rundwanderweg, auf dem zwölf weitere Objekte der Komischen Kunst anzutreffen sind, so unter anderem die „Dicke Raupe“, der „Struwwelpeter“ und das beliebte Fotomotiv „Ich-Denkmal“. Sie waren ein wichtiges Kriterium dafür, dass der 66 Kilometer lange Rundwanderweg im letzten Jahr als bester Rundwanderweg Deutschlands ausgezeichnet wurde. Jetzt im Frühling sind die Landschaften entlang des Rundwanderwegs besonders attraktiv: Streuobstwiesen, Niddatal und Frühlingswald. Mehr zum Rundwanderweg unter http://www.grüngürtel.de . Für weitere Fragen ist Rainer Zimmermann, Umweltamt, Telefon 069/212-39149, E-Mail an rainer.zimmermann@stadt-frankfurt.de Ansprechpartner.