Logo FRANKFURT.de

17.07.2014

Europäische Stadt der Bäume – was bedeutet diese Auszeichnung für Frankfurt?

Rosemarie Heilig und Experten diskutieren bei der 8. Green-City-Bürgerveranstaltung

(pia) Frankfurt wurde 2014 vom Europäischen Baumpflegerat als „Europäische Stadt der Bäume“ ausgezeichnet. Preiswürdig waren neben dem GrünGürtel und den Wallanlagen auch die Baumschutzsatzung und neue Projekte wie ein Baumkataster und der Schutz der Höhlenbäume. Zahlreiche Einzelbäume und Grünanlagen sind, im Kleinen wie im Großen, willkommene Schattenspender und Erholungsräume, Lebensräume für Tiere und Pflanzen sowie Aktivposten für das Stadtklima.

Die 8. Green-City-Bürgerveranstaltung in Medienpartnerschaft mit hr-iNFO widmet sich am Mittwoch, 23. Juli, 18 Uhr, im Dominikanerkloster, Eingang Kurt-Schumacher-Straße 23, dem Thema „Bäume in der Stadt“.

Umweltdezernentin Rosemarie Heilig und der Jury-Vorsitzende des Europäischen Baumpflegerates, Jan Goevert, sowie Experten aus Grünflächenamt und Umweltamt diskutieren mit den Bürgern über Fragen wie diese: Wie viele Bäume brauchen wir an Straßen und in Parks? Welche Bäume brauchen wir im Zeichen des Klimawandels? Wie erhalten wir den Baumbestand? Was können die Bürger für mehr Grün in der Stadt tun?

Der Eintritt ist frei, doch ist wegen begrenzter Platzzahl eine Anmeldung erforderlich unter Umwelttelefon 069/212-39100, E-Mail: umwelttelefon@stadt-frankfurt.de . Weitere Infos gibt es unter www.frankfurt-greencity.de .