Logo FRANKFURT.de

Sonic Vista

Mitten auf der Deutschherrnbrücke hängt das erste Klangkunstwerk des Frankfurter GrünGürtels. Der Name "Sonic Vista" bedeutet so viel wie "Klingende Aussicht". Und genau die trifft man auf der Brücke auch an: zu einem grandiosen Blick auf das Panorama der Stadt gesellt sich hier ein sehr großer Hörraum.

Zu hören sind unter anderem: Gesprächsbruchstücke von Passanten, spielende Kinder, turtelnde Tauben, Fahrräder, Autos, Flugzeuge und Schiffe. Aber auch die Geräusche der benachbarten EZB-Baustelle und alles wird immer wieder unterbrochen von den vorbei donnernden Zügen.

Und alles, was hier zu hören ist, wird verwandelt: Unter der Brücke ist an jeder Uferseite ein Resonanzrohr angebracht. Das auf der Nordseite ist 548 cm lang und auf Fis gestimmt, das an der Südseite ist 365 cm lang und auf H gestimmt. Beide haben einen Durchmesser von je 10 Zentimetern und in der Mitte ein Mikrofon. In jedem Rohr bildet sich eine Obertonrreihe, die im Zusammenspiel das musikalische Intervall einer Quinte bilden.

Die so transformierten Töne werden mit der roten und blauen Klangkugel - zwei speziell angefertigte Lautsprecher - auf den Fußweg in der Mitte der Brücke übertragen. Klänge, die an australische Didgeridoos erinnern, umspülen die Besucherinnen und Besucher und lösen angenehme Gefühle aus. Zeitgleich sind die originalen Geräusche noch zu hören. Der Ort ist anders gestimmt.

Die Komponisten und Klangkünstler Sam Auinger und Bruce Odland sind international bekannt und halten "Sonic Vista" für ein ganz besonderes Werk, weil nur an diesem Ort die auditive Anmutung und die visuellen Eindrücke zusammenfallen. Die Künstler freuen sich über Rückmeldungen auf ihrer Internetseite o+a.

Das Werk soll dazu beitragen, unsere akustische Wahrnehmung zu schärfen. Welche Geräusche hören wir? Passen sie zu dem, was wir sehen? Welche Geräusche und welchen Lärm verursachen wir eigentlich selbst, auch indirekt, z. B. durch die Produkte, die wir kaufen?

Die Installation bleibt fünf Jahre bestehen. Sie wurde mit freundlicher Unterstützung der Europäischen Zentralbank realisiert.

Anfahrtsbeschreibung
Mitten auf der Deutschherrnbrücke zwischen Ostend und Sachsenhausen.