Logo FRANKFURT.de

Abfallgebühren

Für die Nutzung der städtischen Einrichtung zur Abfallentsorgung werden Benutzungsgebühren erhoben. Grundlage hierfür ist die von der Stadtverordnetenversammlung beschlossene Satzung über die Erhebung der Benutzungsgebühren für die Abfallentsorgung (Abfallgebührensatzung – AbfGS) vom 02.07.2004 in der aktuell geltenden Fassung.

Aus den Abfallgebühren wird in Frankfurt am Main ein umfangreiches Leistungspaket finanziert:

  • Zur Verfügung stellen der Abfallsammelbehälter, Abholung im Full-Service
  • Beseitigung von Restmüll, Verwertung von Biomüll und Altpapier
  • Abholung und Entsorgung von Sperrmüll aus Privathaushalten und Gewerbebetrieben bis 10 m³
  • Sonderabfallkleinmengensammlung über das Schadstoffmobil
  • Kofferraumservice
  • Sammlung ausgedienter Elektro- und Elektonikgeräte
  • Abfallberatung


Die Benutzungsgebühr setzt sich zusammen aus der Grundgebühr und der Leistungsgebühr.

Die Grundgebühr beträgt 66,00 € pro Jahr und ist für jede Nutzungseinheit auf dem angeschlossenen Grundstück zu entrichten.
Nutzungseinheiten können Wohnungen oder Gewerberäume wie Läden, Handwerksbetriebe oder Geschäftsräume sein.

Bei Büronutzung ist ab einer größeren Bürofläche als 200 Quadratmetern für jede angefangenen weiteren 200 Quadratmeter eine weitere Grundgebühr zu entrichten.

Die Höhe der Leistungsgebühr hängt vom Volumen des Restabfallbehälters und von der Häufigkeit der Leerung ab.

Die Abfallgebührensatzung sowie die aktuellen Änderungen hierzu sind im Amtsblatt der Stadt Frankfurt am Main veröffentlicht. .