Logo FRANKFURT.de

Sachsenhausen

Alt-Sachsenhausen, © PIA Stadt Frankfurt am Main
Dieses Bild vergrößern.

Hibbdebach und Dribbdebach: Das sind geografische Bezeichnungen im Frankfurter Dialekt. Diesseits und jenseits des Flusses würde man im Hochdeutschen sagen. Sachsenhausen liegt dribbdebach, sprich südlich des Mains. Es ist das größte Viertel, eine Stadt in der Stadt. Weit über Deutschlands Grenzen hinaus hat die Sachsenhäuser Museumsmeile Berühmtheit erlangt. 13 Museen liegen wie auf eine Perlenkette aufgereiht, so beispielsweise das Städel Museum, das Deutsche Filmmuseum, das Liebighaus, das Museum für Angewandte Kunst oder das Museum für Weltkulturen. In angeschlossenen Gartenanlagen laden idyllische oder mondäne Cafés und Restaurants zum Pausieren ein. Am letzten Wochenende im August feiern hunderttausende Besucher das Museumsuferfest mit buntem kulturellen Programm und einem großen Abschluss-Feuerwerk auf dem Main.

Die kilometerlangen Uferanlagen dienen den Menschen als innerstädtisches Naherholungsgebiet mit atemberaubendem Blick auf die Hochhaus-Skyline der Innenstadt. Es herrscht insbesondere bei schönem Wetter Tag und Nacht Hochbetrieb. Neue Quartiere mit moderner, teils ausgefallener Architektur sind hier wie auch in anderen Stadtteilen im letzten Jahrzehnt direkt am Main entstanden. Im alten Straßenbahndepot am Südbahnhof haben die "Frankfurter Rundschau" und die Stadtteilbibliothek Einzug gehalten. Rund um den Schweizer Platz lässt sich qualitätvoll shoppen. Wer durch die gründerzeitlichen Nebenstraßen bummelt, entdeckt mit Sicherheit eine Gartenwirtschaft, wo es original "Äbbelwoi" (Apfelwein) und "grüne Soße" gibt. Besonders beliebt bei Einheimischen und Touristen ist Alt-Sachsenhausen mit seinen vielen Kneipen, Bars und Discos.

Auf dem Bahnhofsvorplatz findet zweimal wöchentlich ein Markt statt, am Mainufer samstags der Flohmarkt. Im nahen Stadtwald steht der höchste hölzerne Aussichtsturm Deutschlands, der Goetheturm. Und hier befindet sich das "Mekka" der Sportfreunde aus Nah und Fern: die Commerzbank Arena. Gleich nebenan sind die Zentrale des Deutschen Fußball-Bundes und weitere Sportverbände.

Stadtteil-Fakten

Einwohner: 56.488
Fläche: 5.919,2 Hektar

Aktuelles

Oberbürgermeister Feldmann und Stadträtin Ursula Fechter stellen neue Lärmmessstation im Frankfurter Süden auf

Ein weiterer Schritt zur Erarbeitung von Kriterien für effektive Lärmobergrenzen: Auf dem Gelände der Martin-Buber-Schule steht jetzt eine Lärmmessstation.

‚Frankfurt am Start’ – das neue Aktionsprogramm der Wirtschaftsförderung Frankfurt startet im Sachsenhäuser Brückenviertel

Die Wirtschaftsförderung initiiert für alle 46 Stadtteile ein neues Programm: „Frankfurt am Start“. Los geht es in Sachsenhausen.

Die Sackpfeifer aus Sachsenhausen

Die Clan Pipers aus Frankfurt sind eine der besten Dudelsackbands im internationalen Vergleich. Am 30. August geben sie ein großes Jubiläumskonzert.

Aktuelles

Sachsenhausen Ebbelwei-Kneipe, © Stadt Frankfurt am Main

Sachsenhausen - Stadt in der Stadt

Sachsenhausen ist nicht nur das größte und einwohnerreichste Viertel Frankfurts, sondern hat mit dem Museumsufer auch ein einzigartiges Kulturensemble zu bieten.

Veranstaltungen



Weitere Veranstaltungen
Veranstaltung Ort
Link-IconFakten und Fiktion: Der Tempel des Herodes Bibelhaus Erlebnis Museum
Link-IconTransit Harmonie
Link-Icon25. Frankfurter Leberforum Universitätsklinikum
Link-IconTrio 22 Die Fabrik
Link-IconDas bessere Leben (OmU) Kino des Deutschen Filmmuseums
Link-IconJam Session im Spritzehaus Spritzehaus
Link-IconGrit Schwerdtfeger Galerie Peter Sillem
Link-IconThe Cleaners Harmonie
Link-IconVeränderungen im Schulbau – Warum eigentlich? Deutsches Architekturmuseum (DAM)
Link-IconA moca do caledario - My Calendar Girl (OmeU) Kino des Deutschen Filmmuseums
Link-IconMichael Michalakis Das Mühlberglädchen
Link-Icon30 Jahre Pokalsieger 1988 Eintracht Frankfurt Museum – Commerzbank-Arena
Link-IconHot Club of Cuba Die Fabrik
Link-IconPhantasm - Das Böse (OmU) Harmonie
Link-IconDas andere 68: Anthropophage Revolutionen in der brasilianischen Gegenkultur nach 1968 Museum Angewandte Kunst