Logo FRANKFURT.de

02.12.2019

Sattelfest für sichere und freie Radwege

Spezielle Fahrradstaffel der Städtischen Verkehrspolizei

Die Städtische Verkehrspolizei entsendet fortan eine 10-köpfige Fahrradstaffel, die für sichere und freie Wege der Radfahrenden in die Pedale tritt. Die neue Dienstgruppe erhält radspezifische Aufgaben und grenzt sich fachlich von den Fuß- oder Fahrzeugstreifen der Städtischen Verkehrspolizei ab. Dies ist sinnvoll, denn „aus der Perspektive der Radfahrenden lässt sich vieles besser erkennen als aus dem Streifenwagen“, weiß Verkehrsdezernent Oesterling zum Vorstellungstermin an der Alten Oper am 2. Dezember 2019.

Sattelfest für sichere und freie Radwege: Die neuen Beschäftigten der Fahrradstaffel.
Dieses Bild vergrößern.

Mit Pedalkraft für mehr Verkehrssicherheit

Neben der Freihaltung von Radverkehrsanlagen, Kreuzungs- und Einmündungsbereichen kümmert sich die neue Flotte um weitere Herausforderungen: Baustelleneinrichtungen mit offensichtlichen Mängeln oder das Parken in zweiter Reihe in Wohnquartieren. Zudem kontrolliert die Fahrradstaffel an bekannten „Brennpunkten“ im Stadtgebiet. Damit die Arbeit allen Verkehrsteilnehmenden zugutekommt, gibt es neben dem fachlichen auch einen räumlicher Schwerpunkt: die Streife ist innerhalb des Alleenrings unterwegs, wo die Verkehrs- und Problemdichte am größten ist.

„Die Fahrradstaffel wird konsequent und sichtbar bei Halt- und Parkverstößen auf Radverkehrsanlagen einschreiten. Denn egoistisch Radwege und Straßenecken zuzustellen ist keine ‚Sünde‘ oder ‚Kavaliersdelikt‘, sondern gefährdet und behindert andere Menschen“, betont Herr Oesterling.

Flink an Ort und Stelle mit dem Pedelec

Die Fahrradstaffel ist auf regelmäßig wechselnden Routen unterwegs, die fortlaufend evaluiert und weiterentwickelt werden. Beschwerden von Bürgerinnen und Bürgern werden ebenso berücksichtigt wie Erkenntnisse des Radfahrbüros oder aus den Sozialen Medien. Auch der Austausch von der Straße in die Fachbereiche des Straßenverkehrsamtes kann künftig direkt und schnell erfolgen.

Für die neuen Aufgaben stehen zehn Pedelecs zur Verfügung. Neben der üblichen Bekleidung und Ausstattung, die mit reflektierendem Material ausgestattet ist, erhalten die Beschäftigten auch spezielle Montur, damit auch ein Einsatz bei Wind und Wetter gelingt.

Die verstärkte Präsenz der Städtischen Verkehrspolizei auf Fahrrädern geht aus dem am 29. August 2019 von der Stadtverordnetenversammlung beschlossenen Beschluss zur Einigung mit dem Radentscheid hervor.