Logo FRANKFURT.de

07.11.2018

Verkehrssicherheitswochen waren auch in diesem Jahr erfolgreich

Die Städtische Verkehrspolizei hat wieder nach den Herbstferien intensive Aufklärungsarbeit auf Frankfurts Straßen betrieben. Die Verkehrssicherheitswochen warben mit dem mittlerweile bekannten Slogan „Lass dich sehen“ für mehr Sichtbarkeit in der dunklen Jahreszeit.

©
Dieses Bild vergrößern.

In diesem Zusammenhang wurden vor Frankfurts Schulen rund 10.000 Fahrzeuge kontrolliert, von denen leider 894 zu schnell unterwegs waren. In Tempo 30 Straßen lag dabei die höchste gemessene Geschwindigkeit bei 75 km/h. Im Bereich einer Straße mit zugelassenen 50 km/h lag die höchst gemessene Geschwindigkeit bei 90 km/h.
376 Ordnungswidrigkeitsverfahren und 19 Abschleppungen erfolgten im Zusammenhang mit Kontrollen von Radverkehrsanlagen und danebenliegenden Gehwegen.
Radfahrende, die sich nicht normgerecht verhalten haben, wurden bei dieser Aktion angehalten und über Risiken und Gefahren unterrichtet. Neben dem präventivem Charakter stand aber auch die konsequente Ahndung festgestellter Verkehrsverstöße im Mittelpunkt der Kontrollen. So wurden 73 Ordnungswidrigkeitsverfahren gegen Rad fahrende eingeleitet. Gründe hierfür waren u.a. Befahren des Gehweges, Benutzung des Radwegs entgegen der Fahrtrichtung oder aber auch Missachtung des Rotlichts. Darüber hinaus mussten 7 mündliche Verwarnungen ausgesprochen werden und 6 Rad fahrende mussten Ihren „Drahtesel“ weiter schieben.

Auch wenn die Verkehrssicherheitswochen vorbei sind, die dunkle Jahreszeit hat erst begonnen. Daher nochmal der Appell an alle Verkehrsteilnehmer: „Lass dich sehen“, am besten mit heller, auffälliger Kleidung und Licht reflektierenden Materialien!