Logo FRANKFURT.de

Aumann, Berta, Judis und Jossy

Berta Aumann wurde in Langstadt (Hessen) geboren, ihre beiden Kinder Judis und Jossy in Frankfurt. Sie wohnten im Bornwiesenweg 34, ihre letzte Frank¬furter Adresse war die Seilerstraße 35. Die drei wurden zusammen mit ihrem Ehemann bzw. Vater nach Theresienstadt deportiert. Die Kinder kamen dort ums Leben, Berta Aumann wurde von dort nach Auschwitz verschleppt und ermordet. Der Familienvater überlebte und wanderte 1946 in die USA aus.


Die Stolpersteine wurden initiiert von Monika Hessenberg und anderen Bewohnern des Hauses Bornwiesenweg 34.

Personen
Berta Aumann, geb. Oestreich
Geburtsdatum:23.12.1913
Deportation:15.9.1942 nach Theresienstadt und nach Auschwitz
Todesdatum:unbekannt
Judis Aumann
Geburtsdatum:3.2.1940
Deportation:15.9.1942 nach Theresienstadt
Todesdatum:unbekannt
Jossy Aumann
Geburtsdatum:29.12.1941
Deportation:15.9.1942 nach Theresienstadt
Todesdatum:unbekannt
Stolperstein Bornwiesenweg 34 Berta Aumann © Initiative Stolpersteine Frankfurt am Main
Dieses Bild vergrößern.
Stolperstein Bornwiesenweg 34 Judis Aumann © Initiative Stolpersteine Frankfurt am Main
Dieses Bild vergrößern.
Stolperstein Bornwiesenweg 34 Jossy Aumann © Initiative Stolpersteine Frankfurt am Main
Dieses Bild vergrößern.