Logo FRANKFURT.de

Zehn, Anna Melanie

Anna Melanie Zehn, geborene Lazarus, wurde in Neuss geboren. Sie war mit dem Rechtsanwalt und Notar Dr. Richard Zehn verheiratet. Die Ehe galt nach späterer nationalsozialistischer Definition als „Mischehe", ihre Adresse war ab 1934 die Neue Mainzer Straße 71. Der Ehemann lebte nach dem Zweiten Weltkrieg in der Bundesrepublik Deutschland.
Anna M. Zehn wurde am 18.12.1942 zur Geheimen Staatspolizei in die Lindenstraße vorgeladen und vernommen. Ihr Ehemann durfte sie zunächst begleiten. Laut Angaben des Ehemannes wurde sie wegen angeb-lichen „ungebührlichen Verhaltens" in Haft genommen.
Der Ehemann sagte nach 1945 im Ermittlungsverfahren gegen ehemalige Mitarbeiter der Geheimen Staatspolizei aus. Heinrich Baab, Sachbearbeiter der Geheimen Staatspolizei, wurde wegen des Todes von Anna M. Zehn 1950 des vollendeten Mordes für schuldig befunden. Er erhielt in dem Sammelverfahren eine lebenslange Zuchthausstrafe.
Die Verlegung des Stolpersteines erfolgte auf Initiative von Peter Schulz/Kronberg

Personen
Anna Melanie Zehn, geb. Lazarus
Geburtsdatum:5.11.1865
Deportation:12.4.1943 nach Auschwitz
Todesdatum:12.5.1943
Stolperstein Neue Mainzer Straße 71 Anna Melanie Zehn © Initiative Stolpersteine Frankfurt am Main
Dieses Bild vergrößern.