Logo FRANKFURT.de

Zuntz, Karl, Ella, Miriam, Esther und Harry

Karl Zuntz wurde in Frankfurt geboren. Er war in erster Ehe mit Ruth Zuntz, geb. Ephraim, geboren 1889 in Posen, verheiratet. Die Ehefrau starb am 14. 7.1938 in Frankfurt. Danach heiratete er Ella Zuntz, Joelsohn, geboren in Hamburg. Aus der erster Ehe stammten Miriam, Esther und Harry und zwei weitere 1929 und 1931 in Frankfurt geborene Söhne, denen im April 1939 mit einem „Kindertransport" der Jugend-Aliyah die Flucht nach Palästina gelang.

Rothschildhaus in der Börnerstraße 26, in NS-Zeit Großer Wallgraben 26/IV
Dieses Bild vergrößern.

Karl Zuntz war Soldat im Ersten Weltkrieg und erlitt eine Verwundung. Er war als Verwalter der Rothschildschen Stiftung bei der Jüdischen Gemeinde in Frankfurt beschäftigt. Zuletzt, nach dem Weggang von Gemein¬derabbiner Kirschbaum, wurde er dessen Nachfolger. Spä¬testens seit 1929 wohnte die Familie im Rothschildhaus Großer Wollgraben 26/IV (Börnestraße). Die Straße existiert heute nicht mehr. Die Tochter Esther flüchtete 1938 in das niederländische Exil nach Amsterdam in ein Waisenhaus. Sie wurde in das Internierungslager Westerbork eingewiesen und von dort deportiert.
Die Stolpersteine wurden initiiert von Michael (Werner) Zuntz/Californien/USA, dessen Großonkel Karl Zuntz war, und dessen Tochter Barbara Zuntz Bahr/Kassel. Bei der Verlegung waren von Nachkommen von Karl Zuntz anwesend: Sohn Schimon Zuntz/Israel, Enkel Ofer Zuntz/Haifa/Israel, Enkelin Ruth Zuntz/Berlin mit Tochter Romy Ella, Sohn Yehoda Zuntz und Ehefrau Dewora Zuntz/Jerusalem/Israel mit den Enkeln Oded Zuntz/Jerusalem, Amalia Zuntz-Jaron/Jerusalem, Ofra Zuntz-Berman /Kibbuz Schluhot/Israel Anat Zuntz-Rotmann/Mehola, Idiit Zuntz-Harovi/Kibbuz Schluhot und vier Enkel aus Kibbuz Schluhot, Dotan und Dana Rotmann/Tel Aviv, Ajala Rotmann/Mehola, Yafa Jaron/ Jerusalem und Oz Bermann/Tel Aviv anwesend. Anwe¬send war auch Lilo Günzler, Autorin von „Endlich reden" (Frankfurt 2009), die bis zur Zerstörung im März 1944 im Rothschildhaus wohnte.

Personen
Ella Zuntz, geb. Joelsohn
Geburtsdatum:4.3.1895
Deportation:15.9.1942 nach Theresienstadt
Todesdatum:unbekannt
Karl Zuntz
Geburtsdatum:20.5.1897
Deportation:15.9.1942 nach Theresienstadt
Todesdatum:unbekannt
Miriam Zuntz
Geburtsdatum:15.5.1934
Deportation:15.9.1942 nach Theresienstadt
Todesdatum:unbekannt
Esther Zuntz
Geburtsdatum:6.3.1928
Deportation:6.7.1943 von Westerborg nach Sobibor
Todesdatum:23.7.1943
Harry Zuntz
Geburtsdatum:14.5.1933
Deportation:15.9.1942 nach Theresienstadt und nach Auschwitz
Todesdatum:unbekannt

Quelle

Literatur: Marlies Lehmann-Brune, Der Koffer des Karl Zuntz: Fünf Jahrhunderte einer jüdischen Familie, Düsseldorf 1997. Internet: http://sites.google.com/site/zuntzim/

Stolperstein Kurt-Schumacher-Straße 35 Karl Zuntz © Initiative Stolpersteine Frankfurt am Main
Dieses Bild vergrößern.
Stolperstein Kurt-Schumacher-Straße 35 Ella Zuntz © Initiative Stolpersteine Frankfurt am Main
Dieses Bild vergrößern.
Stolperstein Kurt-Schumacher-Straße 35 Miriam Zuntz © Initiative Stolpersteine Frankfurt am Main
Dieses Bild vergrößern.
Stolperstein Kurt-Schumacher-Straße 35 Esther Zuntz © Initiative Stolpersteine Frankfurt am Main
Dieses Bild vergrößern.
Stolperstein Kurt-Schumacher-Straße 35 Harry Zuntz © Initiative Stolpersteine Frankfurt am Main
Dieses Bild vergrößern.