Logo FRANKFURT.de

Griesheimer, Joseph Harry und Thekla

Joseph Harry (oder Hirsch) Griesheimer war verheiratet mit Thekla Griesheimer, geb. Hess. Ihre 1923 in Frankfurt am Main zur Welt gekommene Tochter konnte 1939 mit einem Kindertransport in das Exil nach Großbritannien flüchten und lebte nach dem Zweiten Weltkrieg in den USA.
Joseph Griesheimer war Soldat im Ersten Weltkrieg, Träger des Eisernen Kreuzes und seit 1922 Inhaber der „Grunag GmbH", Thüringer Straße lla, später Eytelweinstraße 9, eines Geschäfts für Feilen und Werkzeuge nebst Fabrikation, das er von seinem Vater übernommen hatte.Im Zusammenhang mit dem November-Pogrom 1938 wurde die Privatwohnung Am Schützenbrunnen 13 (heute Alfred-Brehm-Platz) zerstört. Die geplante Flucht in das US-amerikanische Exil scheiterte. Das Geschäft musste zum 31.3. 1941 gewerbesteuerlich abgemeldet werden. Josef und Thekla Griesheimer wurden im Mai oder Juni 1942 in die Region Lublin verschleppt. Beider Todesorte und Todesdaten sind unbekannt.
Die Stolpersteine wurden initiiert von Dr. Amina Carlebach/Frankfurt, die auch bei der Verlegung anwesend war.

Personen
Thekla Griesheimer, geb. Hess
Geburtsdatum:14.3.1891
Deportation:1942 in die Region Lublin
Todesdatum:unbekannt
Joseph Harry Griesheimer
Geburtsdatum:6.12.1883
Deportation:1942 in die Region Lublin
Todesdatum:unbekannt
Stolperstein Alfred-Brehm-Platz 13 Joseph Harry Griesheimer © Initiative Stolpersteine Frankfurt am Main
Dieses Bild vergrößern.
Stolperstein Alfred-Brehm-Platz 13 Thekla Griesheimer © Initiative Stolpersteine Frankfurt am Main
Dieses Bild vergrößern.