Logo FRANKFURT.de

Levi, Isaak, Jettchen und Irmgard

Isaak Levi wurde in Frankfurt am Main geboren. Er war verheiratet mit Jettchen, geb. Schoenauer, genannt Jenny, aus Biblis. Sie hatten eine Tochter Irmgard. Isaak Levi war Dekorateur, Jettchen Levi Eigentümerin einer in den Devisenakten nicht näher bezeichneten Liegenschaft, die verfolgungsbedingt durch Vertrag vom 11.10.1938 an Johannes Jakob Gradinger in Biblis veräußert werden musste. Zuletzt lebte die Familie laut Devisenakten von der Rente der Ehefrau sowie der Untervermietung in ihrer Wohnung in der Obermainanlage 24/111. Auch Jettchen levis Schwester Johanna Wolff mit deren Ehemann Siegmund Wolff aus Biblis wohnten bei der Familie im drtitten Stock.

Personen
Irmgard Levi
Geburtsdatum:25.11.1919
Deportation:11.11.1941 nach Minsk
Todesdatum:unbekannt
Isaak Levi
Geburtsdatum:11.7.1883
Deportation:11.11.1941 nach Minsk
Todesdatum:unbekannt
Jettchen Levi, geb. Schoenauer
Geburtsdatum:21.11.1879
Deportation:11.11.1941 nach Minsk
Todesdatum:unbekannt
Stolperstein Obermainanalge 24 Isaak Levi © Initiative Stolpersteine Frankfurt am Main
Dieses Bild vergrößern.
Stolperstein Obermainanlage 24 Jettchen Levi © Initiative Stolpersteine Frankfurt am Main
Dieses Bild vergrößern.
Stolperstein Obermainanlage 24 Irmgard Levi © Initiative Stolpersteine Frankfurt am Main
Dieses Bild vergrößern.