Logo FRANKFURT.de

Hahn, Karoline

Karoline Grünebaum wurde als Tochter des Handelsmanns Feist Grünebaum und dessen Ehefrau Bettchen, geb. Schott, in Großkarben geboren. Sie heiratete am 24.2.1891 den in in Bergen in der damaligen Hauptstraße (heute Marktstraße) 124 geborenen Metzger Gustav Hahn, Sohn des Gustav Hahn und dessen Ehefrau Regina, geb. Reuss. Die Familie Hahn hatte zwei Töchter, Henny, geboren am 22.2.1893, und Mina, geboren am 8.10.1895 in Bergen.

Sie wurde mit dem Sammeltransport am 5.9. 1942, gestützt und geführt durch die „alte Schuh-Heß“, vom Hanauer Bahnhof nach Theresienstadt deportiert. Noch in Bergen hatte sie einen Schlaganfall erlitten.

Personen
Karoline Hahn, geb. Grünbaum
Geburtsdatum:24.2.1868
Deportation:5.9.1942 nach Theresienstadt
Todesdatum:13.3.1943
Stolperstein Marktstraße 40 Karoline Hahn © Initiative Stolpersteine Frankfurt am Main
Dieses Bild vergrößern.