Logo FRANKFURT.de

Hamburger, Adolf

Adolf Hamburger wurde in Aschaffenburg geboren. Seit 1924 war er geschieden, er hatte einen Sohn, dem 1938 die Flucht in das US-amerikanische Exil gelang. Adolf Hamburger arbeitete ab 1925 als Vertreter für Herrenkonfektion, zuletzt als Makler und Versicherungsagent. Seine letzte Frankfurter Adresse war die Friedberger Landstraße 125.

Personen
Adolf Hamburger
Geburtsdatum:19.5.1876
Deportation:22.11.1941 nach Kaunas
Todesdatum:25.11.1941
Stolperstein Palmstraße 13, Adolf Hamburger © Initiative Stolpersteine Frankfurt am Main
Dieses Bild vergrößern.