Logo FRANKFURT.de

Gawrylowicz, Esther Frümet, geb. Fischow

Esther Gawrylowicz, deren Name in den verschiedenen Jahrgängen des Adressbuchs unterschiedlich geschrieben wird, lässt sich mit der Adresse Uhlandstraße 50 seit 1906 nachweisen. Ihre Wohnung befand sich, so Eintragungen in verschiedenen Adressbüchern, im Hinterhaus erster Stock. Als Beruf ist zunächst Haararbeiterin, später Friseuse, angegeben. Soweit ein Familienstand ausgewiesen ist, lautet er Wwe. bzw. Ww., d.h. sie wäre bereits 1906 verwitwet gewesen. In der Liste der Frankfurter Betriebe im Adressbuch ist sie jedoch nicht genannt, sodass sie kein eigenes Gewerbe angemeldet haben kann.

Über ihr Leben und ihr Schicksal ist außer der Tatsache, dass sie Opfer des Nationalsozialismus war, in den Datenbanken genannt wird und den Angaben in den Adressbüchern bis zum Jahr 1939, nichts überliefert, da niemand Entschädigungsansprüche geltend gemacht hat und auch keine Akte der Devisenstelle existiert.
In den Jahren vor 1906 enthalten die Adressbücher aber noch einen Chaim Gawrilowicz, der ab 1905 bzw. 1906 nicht mehr genannt wird. Daher wäre es vorstellbar, dass sie mit diesem verheiratet war.

Personen
Esther Frümet Gawrylowicz, geb. Fischow
Geburtsdatum:25.5.1883
Deportation:unbekannt
Todesdatum:unbekannt
Stolperstein Uhlandstraße 50, Esther Frümet Gawrylowicz © Initiative Stolpersteine Frankfurt am Main
Dieses Bild vergrößern.