Logo FRANKFURT.de

Goldschmidt, Jenny und Isaak

Jenny Goldschmidt, geb. Glauberg, stammt aus Langenselbold, ihr Ehemann, der Kaufmann Herz Goldschmidt, war bereits 1926 gestorben. Sie ist die Mutter von Isaak E. Goldschmidt; von Ludwig und von Caroline (Carry), die Julius Simon heiratete. Für ihn ist ein Stolperstein in der Falkensteinerstr. 1 verlegt. Caroline Goldschmidt lebte nach dem Zweiten Weltkrieg in der Bundesrepublik Deutschland.

Jenny Goldschmidt arbeitete in der 1904 gegründeten Papierhandlung ihres Ehemannes „Sally Wolff“, Schäfergasse 40, ab 1910 Schäfergasse 11-13 und zuletzt Große Friedberger Straße (Engelsapotheke). Die Firma beschäftigte mehrere Angestellte und unterhielt zeitweise eine eigene Druckerei. Nach dem Tode ihres Ehemannes wurde sie Alleininhaberin; der Sohn Isaak übernahm den Vertrieb für die Drucksachen, Geschäftsbücher und Büroartikel. 1934 wurde der Betrieb verfolgungsbedingt eingestellt, zum 8. August 1938 aus dem Handelsregister gelöscht. Die Wohnadressen waren die Schäfergasse 52 und zuletzt Mauerweg 12.

Isaak E. Goldschmidt musste eine „Judenvermögensabgabe“ in Höhe von 4.750 Reichsmark leisten. Infolge des November-Pogroms war er ab 14. November 1938 zeitweise in Haft im Konzentrationslager Dachau. Seine Wohnadressen waren Elkenbachstraße 8, zuletzt Friedberger Landstraße 29.

Bei der Stolpersteine-Verlegung waren der Urenkel von Jenny Goldschmidt, Yoram Igael, und seine Frau aus Israel anwesend.

Personen
Isaak Goldschmidt
Geburtsdatum:29.12.1901
Deportation:11.11.1941 nach Minsk
Todesdatum:unbekannt
Jenny Goldschmidt, geb. Glauberg
Geburtsdatum:13.4.1874
Deportation:22.11.1941 nach Kaunas
Todesdatum:25.11.1941
Stolperstein Große Friedberger Straße 44, Jenny Goldschmidt © Initiative Stolpersteine Frankfurt am Main<br />
Dieses Bild vergrößern.
Stolperstein Große Friedberger Straße 44, Isaak Goldschmidt © Initiative Stolpersteine Frankfurt am Main<br />
Dieses Bild vergrößern.