Logo FRANKFURT.de

Grünebaum, Emma und Bella

Emma Grünebaum, geb. Wetterhahn, aus Niederweisel war mit dem Täschner Moritz Grünebaum verheiratet, der im Vorstand des Berger Krankenpflegeschwesternvereins war und 1939 in Bergen starb.

Ihr Sohn Feist, genannt Fredy, starb 1933.

Die Tochter Bella war ledig und Verkäuferin. Die Familie lebte in der Marktstraße 45, ab dem 6.10.1941 in der Steingasse 28.

Personen
Bella Grünebaum
Geburtsdatum:13.11.1901
Deportation:30.5.1942 in Region Lublin und nach Sobibor
Todesdatum:unbekannt
Emma Grünebaum, geb. Wetterhan
Geburtsdatum:23.10.1875
Deportation:5.9.1942 nach Theresienstadt und Treblinka
Todesdatum:unbekannt
Stolpertsein Marktstraße 45 Emma Grünebaum   © Initiative Stolpersteine Frankfurt am Main
Dieses Bild vergrößern.
Stolperstein Marktstraße 45 Bella Grünebaum  © Initiative Stolpersteine Frankfurt am Main
Dieses Bild vergrößern.