Logo FRANKFURT.de

Hirschberg, Hugo, Fannie und Eva Margarete

Hugo Hirschberg wurde in Potsdam geboren und machte 1905 am Königlichen Wilhelms-Gymnasium in Berlin sein Abitur. Er studierte in Berlin und Heidelberg und ging nach dem ersten Staatsexamen 1910 von Berlin nach Frankfurt. Er arbeitete am Oberlandesgericht und wurde 1927 zum Notar ernannt. Im Mai 1933 erhielt er Vertretungsverbot, im Juni 1933 Berufsverbot als Rechtsanwalt und Notar. Am 22.06.1933 wurde er aus den Anwaltslisten gelöscht, die Anwalts- und Notarkanzlei in der Neuen Mainzer Straße 25 wurde geschlossen. Die Tochter Eva Margarete Hirschberg war 1931 in die Viktoriaschule aufgenommen worden, die sie mit der Flucht der Familie nach den Niederlanden verließ. Hugo Hirschberg kam dort unter nicht bekannten Umständen zu Tode. Nach seinem Tod lebte die Fannie Hirschberg in Amsterdam in der Hunzestraat 12.

Die Stolpersteine wurden initiiert von Lehrern und Schülern der Bettinaschule, der Nachfolgerin der Viktoriaschule.

Personen
Eva Margarete Hirschberg
Geburtsdatum:21.3.1921
Deportation:Emigration: 9.11.1933, Niederlande Deportation: 26.11.1943 Westerbork, 8.2.1944 Auschwitz
Todesdatum:30.6.1944
Hugo Dr. Hirschberg
Geburtsdatum:16.2.1887
Deportation:Emigration: 9.11.1933, Niederlande
Todesdatum:19.6.1940
Stolperstein Schumannstraße 8 Dr. Hugo Hirschberg © Initiative Stolpersteine Frankfurt am Main
Dieses Bild vergrößern.
Stolperstein Schumannstraße 8 Fannie Hirschberg © Initiative Stolpersteine Frankfurt am Main
Dieses Bild vergrößern.
Stolperstein Schumannstraße 8 Eva Margarete Hirschberg © Initiative Stolpersteine Frankfurt am Main
Dieses Bild vergrößern.