Logo FRANKFURT.de

Stern, Selma und Seligmann

Selma Stern mit Tochter Elfriede
Dieses Bild vergrößern.

Selma Stern wurde am 2.7.1879 in Offenbach als Tochter von Samuel Erlanger und Dina Erlanger, geb. Adler, geboren. Seligmann Stern kam am 1.6.1872 in Wachenbuchen als Sohn von Loeb Stern und Jette Stern, geb. Schoenfeld, zur Welt. Ihre einzige Tochter Elfriede wurde 1914 in Frankfurt geboren. Die Familie wohnte in der Parterrewohnung in der Kantstraße 6. Der Tochter gelang 1935 zusammen mit ihrem Ehemann Walter Knopp die Flucht in das damalige Palästina.

Seligmann Stern schied am 7. Juli 1941 durch Freitod aus dem Leben. Laut Sterbeurkunde wurde er „tot aufgefunden“. Sein Grab befindet sich auf dem Neuen Jüdischen Friedhof in der Eckenheimer Landstraße. Selma Stern wurde am 1. September 1942 bei der achten Deportation aus Frankfurt nach Theresienstadt verschleppt, wo sie am 19.3.1944 starb.

Velobungsanzeige
Dieses Bild vergrößern.

Bei der Verlegung der Stolpersteine waren der Enkel Yoram Knopp (67) und seine Frau aus Rishon Lezion bei Tel Aviv anwesend.

Personen
Seligmann Stern
Geburtsdatum:1.6.1872
Todesdatum:7.7.1941
Selma Stern, geb. Erlanger
Geburtsdatum:2.7.1879
Deportation:1.9.1942 Theresienstadt
Todesdatum:19.3.1944
Stolperstein Kantstraße 6 Selma Stern © Initiative Stolpersteine Frankfurt am Main
Dieses Bild vergrößern.
Stolperstein Kantstraße 6 Seligmann Stern © Initiative Stolpersteine Frankfurt am Main
Dieses Bild vergrößern.