Logo FRANKFURT.de

Rosenthal, Karl, Frieda und Irene

Karl Rosenthal
Dieses Bild vergrößern.

Karl Rosenthal wurde wie seine Schwester Ruth Rebecka Strauß und sein Bruder Jakob in Niederweidbach (jetzt: Bischoffen) geboren.

Er war mit Frieda Setta Rosenthal, geb. Strauss, aus Langenschwalbach verheiratet. Sie hatten mit Erna und Irene zwei Töchter. Der am 23.2.1911 geborenen Erna gelang 1939 die Flucht in die USA.

Kaufhaus 'Karl Rosenthal'
Dieses Bild vergrößern.

Karl Rosenthal war Hauseigentümer der Eppenhainerstr. 6 und betrieb in Frankfurt ab 1912 das Kaufhaus für Kurzwaren „Karl Rosenthal“. Seine Schreinerei hatte er zu diesem Zeitpunkt aufgegeben. Das Geschäft war bis in die dreißiger Jahre das einzige in der Umgebung und hat jahrzehntelang an der wirtschaftlichen Entwicklung der Gegend, insbesondere dem Bau der neuen Hellerhofsiedlung, mitgewirkt.

Dies ermöglichte Karl Rosenthal das Haus zu kaufen und mit seiner Familie eine 5-Zimmerwohnung in der Schneidhainer Str. 11 zu beziehen. Die Familie musste später zwangsweise Pfingstweidstraße 10 umziehen. Die Tochter Irene Rosenthal wurde zur Zwangsarbeit nach Berlin geschickt und wurde von dort deportiert.

Personen
Karl Rosenthal
Geburtsdatum:5.5.1879
Deportation:1942 Region Lublin
Todesdatum:unbekannt
Frieda Setta Rosenthal, geb. Strauss
Geburtsdatum:10.9.1833
Deportation:1942 Region Lublin
Todesdatum:unbekannt
Irene Rosenthal
Geburtsdatum:28.12.1921
Deportation:3.3.1943 Auschwitz
Todesdatum:unbekannt
Stolperstein Eppenhainer Straße 6 Karl Rosenthal © Initiative Stolpersteine Frankfurt am Main
Dieses Bild vergrößern.
Stolperstein Eppenhainer Straße 6 Setta Rosentahl © Initiative Stolpersteine Frankfurt am Main
Dieses Bild vergrößern.
Stolperstein Eppenhainer Straße 6 Irene Rosenthal © Initiative Stolpersteine Frankfurt am Main
Dieses Bild vergrößern.