Logo FRANKFURT.de

Loeb, Klara und Rosa

Die beiden Schwestern Klara und Rosa Loeb wurden in Hainstadt (Kreis Offenbach) als Töchter von Sigmund Loeb und Moerle Loeb, geb. Gruenebaum, geboren. Der Vater starb 1920, die Mutter l936 in Hainstadt. Die beiden Schwestern wohnten zusammen mit ihrem Bruder Siegfried (Jg. 1899) in der Weberstr. 29, zuletzt im Krankenhaus Gagernstraße.

Das Schicksal von Klara Loeb ist unbekannt, während Rosa Loeb in Theresienstadt zu Tode kam. Siegfried Loeb wurde im Zusammenhang mit dem Novemberpogrom 1938 nach Buchenwald verschleppt. Er konnte mit seiner Braut Ende Mai 1939 in die USA flüchten. Er starb 1987.

Die Stolpersteine wurden initiiert von der Nichte Doris Loeb Nabel/West Hartford, Connecticut (USA), die Tochter von Siegfried Loeb.

Personen
Rosa Loeb
Geburtsdatum:17.5.1897
Deportation:18.8.1942 nach Theresienstadt
Todesdatum:15.2.1943
Klara Loeb
Geburtsdatum:6.8.1895
Deportation:unbekannt
Todesdatum:unbekannt
Stolperstein Weberstraße 29 Klara Loeb © Initiative Stolpersteine Frankfurt am Main
Dieses Bild vergrößern.
Stolperstein Weberstraße 29 Rosa Loeb © Initiative Stolpersteine Frankfurt am Main
Dieses Bild vergrößern.