Logo FRANKFURT.de

Hahn, Jenny

Jenny Hahn wurde als drittes Kind von sieben Geschwistern in Birstein/Vogelsberg geboren. Die Familie wohnte dort in der Schloßstraße 12 im eigenen Haus. Der Vater Sally Hahn war Viehhändler.
Da es in Birstein nicht viele berufliche Möglichkeiten gab, ging Jenny im Jahr 1917 mit 19 Jahren nach Frankfurt. Dort arbeitete sie als Angestellte im „Freiherrlich Wilhelm und Mathilde von Rothschild'schen Altersheim", wie es hieß, ein „Altersheim für israelitische Frauen und Jungfrauen besserer Stände". Das Gebäude stand auf der Zeil 92. Sie wohnte auch in diesem Haus. Ab 1930 wurde sie dort Verwalterin.
Nach 1933 nahm der Druck auf die jüdische Bevölkerung immer mehr zu. Emma, die älteste Schwester, zog nach England. Die Geschwistern Rosa und Julius emigrierten 1933 nach Mexiko. Sie ermöglichten 1936 den Geschwister Max und Irma mit den Eltern Sally und Berta, dass sie auch Zuflucht in Mexiko finden konnten. Jennys Bruder Siegfried lebte noch in Frankfurt. Er wurde in Auschwitz ermordet, seit 2006 erinnert an ihn ein Stolperstein in der Albanusstr. 27 in Frankfurt/Höchst.
1939 beschloss Jenny Hahn zu ihrer Schwester nach England zu emigrieren. Sie löste ihre Wohnung auf und gab Mitte August ihr Umzugsgut nach England auf. Ihrer Mutter in Mexiko schrieb sie, dass sie sich am 31. August einschiffen würde. Die geplante Emigration misslang durch den Kriegsbeginn, und auch das Umzugsgut kam nie in England an.
Das Rothschild'sche Altersheim wurde am 27.9.1940 in die Reichsvereinigung der Juden in Deutschland eingegliedert mit der Auflage, es an die Stadt zu verkaufen. Mit Sicherheit musste Jenny zu diesem Zeitpunkt ausziehen. Sie arbeitete vermutlich danach im Krankenhaus. Ihre letzte Adresse war das Krankenhaus der Israelitischen Gemeinde in der Gagernstr. 36.

Der Stolperstein wurde initiiert von der Nichte Marianne Ockenga/Frankfurt. Anwesend bei der Verlegung waren die Verwandten Jaime, Felix, Betty und Susy Braverman (Mexiko City), Saul und Eva Hahn (Washington/USA), Marianne und Alfred Ockenga.

Personen
Jenny Hahn
Geburtsdatum:13.11.1898
Deportation:24.9.1942 nach Raasiku
Todesdatum:unbekannt
Stolperstein Zeil 92 Jenny Hahn © Initiative Stolpersteine Frankfurt am Main
Dieses Bild vergrößern.