Logo FRANKFURT.de

Cahn, Mathilde und Robert

Robert Maximilian und Mathilde Rosa Cahn sind in Frankfurt geboren, heirateten am 22.10.1919 und hatten zwei Kinder: Franz Robert, geboren am 5.8.1920 und Mathilde Katharina, geboren am 21.7.1925.

Robert Cahn studierte Jura, promovierte und arbeitete als Jurist und Prokurist bei der Frankfurter Privat-Telefon-Gesellschaft GmbH, bis diese 1938 arisiert wurde.

Nach Mietwohnungen in der Eschersheimer Landstraße 10, Im Trutz und in der Grillparzer-Straße 52 gelang ihm im Jahre 1927 der Bau eines eigenen Hauses in der Mörikestraße 3.Laut Grundbucheintrag wohnte er hier mit seiner Familie vom 29. April 1927 bis 1938. Dann musste er das Haus verkaufen. Am 15.6.1939 zogen die Eheleute mit Tochter Mathilde in das Haus der Großeltern mütterlicherseits, in die Roseggerstraße 17.

Franz Robert Cahn emigrierte im April 1936 nach England und wanderte später nach Kanada aus, wo er im Jahre 2003 starb. Mathilde Katharina Cahn konnte am 6.7.1939 mit einem „Kindertransport“ nach England entkommen.

Personen
Mathilde Rosa Cahn, geb. Rothbarth
Geburtsdatum:25.12.1895
Deportation:22.11.1941 nach Kaunas
Todesdatum:25.11.1941
Robert Cahn
Geburtsdatum:27.4.1881
Deportation:22.11.1941 nach Kaunas
Todesdatum:25.11.1941

Quelle

Doris Cahn-Hauck, Groß-Cousine von Franz Robert Cahn; Fritz Bauer Institut (Hg.) in Zusammenarbeit mit der HILF-Außenstelle Friedberg, Schulwettbewerb „Sie wohnten nebenan ... Juden in Frankfurt a.M.“, S.34 45.
Foto. Privat