Logo FRANKFURT.de

06.01.2011

Mumien, Blutsauger und zwanzig Jahre MMK

Ausstellungen und Veranstaltungen im zweiten Halbjahr 2011

Trotz der vorübergehenden Schließung einiger Museen dreht sich das Kultur-Karussell munter weiter. Das Museum für Moderne Kunst feiert sein 20-jähriges und das Institut für Stadtgeschichte sogar sein 575-jähriges Bestehen. Das DAM ehrt den Architekten Ernst May, und im Archäologischen Museum geht die Reise ins ewige Leben. (Teil 2)

Frankfurt am Main (pia) Auch das zweite Kultur-Halbjahr 2011 bringt allerhand Interessantes. Im Reigen der Veranstaltungen dürfte die Wiedereröffnung des „neuen“ Städel sicherlich einen besonderen Höhepunkt bilden. Im Herbst sollen der unterirdische Erweiterungsbau fertiggestellt sowie die Sanierung des Altbaus abgeschlossen sein.

Kostbare Barock-Madonna

Noch bleibt für die Öffentlichkeit das Geheimnis gewahrt, unter welchem Motto die Eröffnungsschau steht. Als sicher gilt, dass in ihrem Rahmen das kürzlich dem Haus geschenkte kostbare Gemälde „Madonna mit Kind“ des bedeutenden italienischen Barockmalers Guercino zu sehen sein wird. Im Ausstellungshaus präsentiert sich vom 7. Oktober bis zum 8. Januar 2012 mit zahlreichen internationalen Leihgaben das Spätwerk von Max Beckmann unter dem Titel „Beckmann und Amerika“.

Bärbel und der Prophet

Von dem heute fast vergessenen niederländischen Bildhauer Niclaus Gerhaert von Leyden zeigt das Liebieghaus ab 27. Oktober rund sechzig Werke. Als spektakulär gilt dabei die „Wiedervereinigung“ zweier Köpfe, die der Künstler 1463 schuf: die so genannte Bärbel von Ottenheim, eines der Hauptstücke der Sammlung des Hauses, und ihr Pendant, ein bärtiger Prophet, als Leihgabe aus Straßburg.

Obskures und Skurriles

Um „Geheimgesellschaften“ geht es vom 23. Juni bis 25. September in der Schirn Kunsthalle. In der Kombination von Kunstwerken und historischen Objekten folgt die Ausstellung durch einen labyrinthartigen Parcours dem Geheimnisvollen und Seltsamen. Vom 11. bis 25. August geht „Playing the City“ in seine dritte und letzte Runde mit künstlerischen Aktivitäten im öffentlichen Raum. Weitere Ausstellungen stehen im Zeichen des diesjährigen Buchmesse-Ehrengastes Island.

20 Jahre MMK

Sein zwanzigjähriges Bestehen feiert in diesem Sommer das Museum für Moderne Kunst unter dem passenden Motto „Das Jubiläum“. Das geschieht in drei Teilen: vom 7. Mai bis 11. September auf einer externen Ausstellungsfläche, vom 18. Juli bis Januar 2012 im Haupthaus und vom 18. Juni bis 9. September im MMK Zollamt. Städelschul-Absolventen stellen vom 1. bis 23. Oktober im MMK-Zollamt aus, ebenfalls dort vom 12. November bis ins nächste Jahr Tobias Zielony.

Triennale als Forum

Seit über dreißig Jahren veranstaltet das Museum für Angewandte Kunst seine „Triennale“. Auch bei der diesjährigen, der zehnten, bietet sich wieder ein Überblick über aktuelle Entwicklungen und Tendenzen. In Zusammenarbeit mit dem Klingspor Museum Offenbach beleuchtet dieses Forum unter dem Titel „Materials Revisited“ angewandte Kunst in ihrem Balancieren zwischen Kunst und Design (5. Oktober bis 29. Januar 2012, in Offenbach ab 14. Oktober).

Blutsauger kommen

Im Historischen Museum sitzt man sozusagen auf gepackten Koffern, bis 2012 bzw. 2014/15 neue Angebote in neuer Umgebung zu erwarten sind. Dafür zeigen seine „Kinder“ einiges. Das 'caricatura museum' vom 7. Juli bis 27. November von Gerhard Haderer „Bis der Arzt kommt“ und ab 8. Dezember das satirische Werk von Tomi Ungerer. Spannend wird’s im 'kinder museum' in der Zwischenebene der Hauptwache mit „Blutsauger“ (27. August bis 29. April 2012) und so netten „Objekten“ wie Zecken, Läusen und Flöhen.

Hommage an Ernst May, Stars für das neue Filmmuseum

Dem 1886 in Frankfurt geborenen Architekten und Städteplaner Ernst May widmet das Deutsche Architekturmuseum zu seinem 125. Geburtstag vom 28. Juli bis 30. Oktober eine große Ausstellung. Zuvor (vom 18. Juni bis 21. August) präsentieren sich „Junge Architekten in Hessen“. Götz George, Hanna Schygulla, Fatih Akin, Til Schweiger und viele weitere Stars werden dabei sein, wenn im Sommer das Deutsche Filmmuseum wieder seine Pforten öffnet. Sie alle lassen sich bis dahin von Jim Rakete mit persönlichen oder filmgeschichtlichen Gegenständen fotografieren. Aus diesen Aufnahmen entsteht eine Ausstellung. Die Porträtfotos werden danach zugunsten des Museums verkauft.

'Das Gedächtnis Frankfurts', Ewiges Leben

Unter diesem Motto feiert das Institut für Stadtgeschichte sein 575jähriges Bestehen mit einer Ausstellung vom 13. September bis 26. Januar 2012. Ab 25. Oktober ist „GesichtsAnsichten/Frankfurt“ in Fotografien zu sehen. In die Glaubenswelt des alten Ägypten führt das Archäologische Museum mit „Reise in die Unsterblichkeit. Ägyptische Mumien und das ewige Leben“ (5. November bis 26. Februar 2012). Mit Fotos setzt das Goethe-Museum „Dichter in Szenen“ (21. August bis 8. Januar). Im November kommt das Museum der Weltkulturen mit „Stored Code. Laborkünstler stellen aus“. Im Museum für Kommunikation heißt es vom 17. Juni bis 31. Juli „Pop meets Pop. Andy Warhol meets the Beatles“, vom 25. August bis Februar 2012 “Do it yourself“ und ab 3. November „Kindermedienwelten“. Duftig geht es im Palmengarten zu mit „Tausendundein Öl“ und um Fette, Öle und Wachse im Pflanzenreich (19. Mai bis 25. September).

Groß-Ereignisse

An Großveranstaltungen sind zu erwähnen: die Nacht der Museen am 7. Mai, die Frankfurter Lyriktage vom 24. bis 28. Mai, die FIFA Frauen-Weltmeisterschaft mit dem Finale in Frankfurt und einem bunten Programm vor der Skyline der Stadt (26. Juni bis 17. Juli) und das Museumsuferfest vom 26. bis 28. August. Ebenfalls im August veranstaltet das Presse- und Informationsamt die schon fast traditionelle Bahnhofsviertelnacht, und die Internationale Frankfurter Buchmesse mit dem Ehrengast Island findet vom 12. bis 16. Oktober statt.

Lore Kämper