Logo FRANKFURT.de

09.11.2017

Frankfurter Fußballer gewinnen Partnerstadt-Turnier in Guangzhou

Stadtansicht Guangzhou, © City of Guangzhou
Dieses Bild vergrößern.

Delegation der Carl-von-Weinberg-Schule setzt sportliches Ausrufezeichen in China

(kus) Zwölf Fußballer der Carl-von-Weinberg-Schule haben vom 24. bis 31. Oktober an einem sportlichen Austausch in Frankfurts chinesischer Partnerstadt Guangzhou teil genommen. Die Frankfurter Mannschaft wurde in diesem Jahr bereits Landessieger Hessen der Schulmannschaften und nahm daraufhin am Bundesfinale von „Jugend trainiert für Olympia“ in Berlin teil. Dort kickten sich die von Trainer Folker Liebe betreuten Fußballer auf den fünften Platz.

In Guangzhou unterdessen stand neben Fußball für die Spieler des Jahrgangs 2003/2004 auch ein umfangreiches kulturelles Programm auf der Agenda: Neben Schul- und Unterrichtsbesuchen in der Zhixin Schule und der 5. Mittelschule nahmen die Weinberg-Schüler und ihr Sportkoordinator Frank Thierolf an einer Stadtbesichtigung und einem Welcome Bankett der Stadt Guangzhou teil. Vor der Heimreise ging es zum Shopping auf die örtliche Einkaufsmeile, die Beijing Road.

In sportlicher Hinsicht war die Reise nach China für die Fußball-Eliteschüler ebenso ein voller Erfolg und eine ganz neue Erfahrung. Denn neben der Heim-Mannschaft aus Guangzhou nahmen auch Teams der Partnerstädte Lyon und Tel Aviv am Turnier teil. Gespielt wurde im Modus Jeder-gegen-Jeden. Nach einem Unentschieden gegen Guangzhou und einem Sieg gegen Tel Aviv stand am letzten Spieltag das Entscheidungsspiel über den Turniersieg gegen Lyon an. Im finalen Match gewann Frankfurt mit 2:0 und wurde somit Turniersieger. Wie Stars feierten danach die chinesischen Schüler – insbesondere die Schülerinnen – das Team. Hunderte Selfies wurden geschossen. Groß war auch die Nachfrage der lokalen Presse und dem örtlichen Fernsehsender nach Interviews.

Auch Claudia Colloseus vom Referat für Internationale Angelegenheiten (RIA) gehörte zur Delegation und war vom guten Kontakt zu den anderen Mannschaften und der Gastfreundschaft der chinesischen Partner beeindruckt. Die RIA-Vertreterin konnte dabei auch Fragen zur Vorbereitung des 30-jährigen Jubiläums der Städtepartnerschaft zwischen Frankfurt und Guangzhou im nächsten Jahr erörtern. Unter anderem ist dann eine Neuauflage der Jugendfußballbegegnung geplant.