Logo FRANKFURT.de

06.10.2017

Frankfurt auf der Immobilienmesse Expo Real in München

Beim Brexit spricht alles für Frankfurt

(kus) Natürlich zählte der Brexit zu den Top-Themen der Expo Real 2017. Entsprechend passte die Meldung vom Donnerstag, 5. Oktober, dass Goldmann Sachs rund 10.000 Quadratmeter für bis zu 700 Banker im Marienturm anmietet, hervorragend.

Beim Nachmittags-Panel zur Brexit-Thematik sagte der hessische Finanzminister Thomas Schäfer auf die Frage, ob Frankfurt noch im Rennen um die EBA-Bewerbung sei, dass die rationalen Faktoren eindeutig für die Mainmetropole sprächen. Diese seien in der ersten Phase ausschlaggebend. Fragen zu eventuellen Flächen und deren Kosten müssten dann als Details in die eigentlichen Verhandlungen einfließen.

Panel 'Der Brexit: Chance und Herausforderungen für FrankfurtRheinMain' auf der EXPO REAL in München mit (l-r) Staatsminister Dr. Thomas Schäfer (Hessischer Minister der Finanzen), Stadtrat Markus Frank (Wirtschaftsdezernent), Elvin Durakovic (Managing Partner, Knight Frank Consult GmbH und Co. KG), Dr. Kerstin Henning (Geschäftsführung, Grundstücksgesellschaft Gateway Gardens), Eric Menges (Geschäftsführung, FrankfurtRheinMain GmbH), Oliver Schwebel (Geschäftsführung, FrankfurtRheinMain GmbH) , 5. Oktober 2017, © Wirtschaftsförderung Frankfurt GmbH
Dieses Bild vergrößern.

Die Diskutanten bestätigten allesamt, dass bereits eine bedeutende Anzahl von Ansiedlungserfolgen im Rahmen des Brexits erreicht wurde. Bereits 15 Bank-Lizenzen wurden bei der Bafin beantragt. Diese Erfolge geben Zuversicht, dass die Mainmetropole unabhängig von einer EBA-Ansiedlung im erheblichen Maße vom Brexit profitieren wird.

Das letzte Panel am Donnerstag, 5. Oktober, mit dem Titel ‚Noch mehr Skyline für Frankfurt – der Trend geht nach oben‘ verdeutlichte die Fokussierung auf innenstadtnahe Stadtquartiere. Daher sind die Bautätigkeiten für neue Wohn- und Bürohochhäuser an nahezu jeder Straßenecke in der Innenstadt präsent. Und weitere dürftenfolgen. Der Chef des Frankfurter Stadtplanungsamts, Martin Hunscher, verwies auf die Themen Urbanität und Vielfalt, die als Qualitätsmaßstäbe gelten müssen.

Der Abschlusstag am Freitag, 6. Oktober, demonstrierte nochmals die große Beachtung und Wichtigkeit der Mainmetropole und der gesamten Metropolregion. Weitaus mehr Besucher im Vergleich zu den Vorjahren kamen auch an diesem Tag der Messe, um sich zu informieren und zu netzwerken.

Oliver Schwebel, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Frankfurt, sagte: „Der diesjährige Auftritt auf der Expo Real in München ist sicher einer der erfolgreichsten! Die Entwicklung des Immobilienmarktes unserer Stadt wurde hier deutlich und überzeugte. Die Stadt Frankfurt am Main ist einfach hochattraktiv – Lebensqualität und die sehr positive Entwicklung des Arbeitsmarktes in den letzten Jahren sind dabei die ausschlaggebenden Gründe, warum es die Menschen in unsere wunderbare Stadt zieht!“