Logo FRANKFURT.de

05.10.2017

Erfolgreicher Auftakt der diesjährigen Expo Real 2017

(kus) Dass die hervorragende Stimmung der Immobilienbranche ungebrochen ist, konnten die Stadträte Markus Frank und Jan Schneider bei der Eröffnung des Messestandes der Stadt Frankfurt am Main bei der diesjährigen Expo Real in München am Mittwoch, 4. Oktober, spüren: „Die erfolgreiche Entwicklung des Immobilienstandortes ist dabei schon auf den ersten Blick auf diesem Stand sichtbar – viele Standpartner präsentieren sich mit großen Modellen ihrer Immobilienvorhaben und Projektentwicklungen!“

Wirtschaftsdezernent Markus Frank ergänzte: „Der Messeauftritt spiegelt das kontinuierliche, aufstrebende Wachstum der Stadt in den letzten Jahren wider. Die Stadt wächst, viele Menschen kommen nach Frankfurt am Main, da sie hier Arbeit gefunden haben. Der Bedarf an Flächen für Wohnen und Arbeiten ist ungebrochen. Das bietet sehr viel Potenzial für die Immobilienwirtschaft und Investoren!“

Im Anschluss an die Eröffnung folgte das traditionelle Immobilienforum der Frankfurter Allgemeinen Zeitung. Unter dem Motto ‚Ein neuer Stadtteil für die wachsende Stadt – was gilt es, bei der Planung zu beachten‘ diskutierten unter anderem die Magistratsvertreter Markus Frank und Mike Josef über Frankfurts Strategie, wie Arbeit und Wohnen dabei in Einklang gebracht werden können.

Eröffnung der EXPO REAL 2017 in München, 4. Oktober 2017, © Foto: Rui Camilo
Dieses Bild vergrößern.

Ein besonderes Augenmerk lag auf dem neuen geplanten Stadtteil im Frankfurter Nordwesten. Planungsdezernent Mike Josef sagte: „Mit dem neuen Stadtteil möchten wir vor allem ein Angebot schaffen für Menschen mit mittlerem Einkommen, damit sich diese in Frankfurt bezahlbares Wohnen leisten können. Und wir wollen eine Vielfalt an Wohnformen und an Bauherrn. Hierfür hat die Koalition wichtige Weichen gestellt. Von Bedeutung ist, auf die Bedürfnisse der Menschen Rücksicht zu nehmen. Als verantwortlicher Planungsdezernent ist es mir sehr wichtig, die Bürger in den Prozess mitzunehmen.“

Im folgenden Panel ‚Kommunale Zusammenarbeit bei der Entwicklung neuer Gewerbeflächen‘ diskutierten die Experten, die Dezernenten Markus Frank und Jan Schneider, Elmar Schütz von Aurelis Real Estate GmbH und Uwe Mantik von CIMA Beratung + Management GmbH, über Möglichkeiten für Kommunen, dem drohenden Flächenmangel entgegenzuwirken. Dabei sprachen sich die Experten dafür aus, dass ein hoher Vertrauensgrad zwischen den beteiligten Kommunen eine Grundvoraussetzung für eine erfolgreiche Umsetzung ist.

Eine weitere wichtige Bedingung im Rahmen eines interkommunalen Gewerbegebietes ist die Abstimmung der jeweiligen Bebauungspläne in den Kommunen.

Baudezernent Jan Schneider verwies in seinen Ausführungen auf die Erfahrungen der Stadt Frankfurt am Main im Gewerbegebiet Kaiserlei: „Um die Bedarfe der Wirtschaft nach Flächen langfristig bedienen zu können, müssen wir zukünftig neue Wege bei der kommunalen Flächenentwicklung gehen. Die enge Zusammenarbeit mit unseren Nachbarkommunen bietet dabei großes Potenzial, die Wirtschaftskraft der Stadt und der Metropolregion dauerhaft zu stärken.“

Gemeinsam für eine starke Region stehen, das klare Bekenntnis zum Standort – aber auch die steigende Bedeutung kommunaler Zusammenarbeit angesichts zunehmender Gewerbe-/Flächenverknappung und die Frage nach Möglichkeiten der Vereinbarung von Gewerbe und Wohnen in einer wachsenden Stadt sind die diesjährigen Schwerpunkte.

Der Frankfurter Immobilienmarkt mit seiner Nachverdichtung und einer Vielzahl spannender Projekte und steht im Zeichen des Wandels. Gleichzeitig wächst und wandelt sich Frankfurts Skyline unaufhaltbar: Herausragende Projekte und zukunftsweisende Bauvorhaben erweitern stetig die Stadtlandschaft und prägen nachhaltig das Stadtbild. Auf Europas größter Fachmesse für Immobilien und Investitionen, bei der die wichtigsten Akteure der Branche zusammenkommen, darf jeder gespannt sein, welche Trends die Immobilienbranche in Zukunft setzt.

Auf der Messe wird die Stadt Frankfurt am Main vertreten von Mike Josef, Dezernent für Planen und Wohnen, Jan Schneider, Dezernent für Bau und Immobilien, Reformprojekte, Bürgerservice und IT, Markus Frank, Dezernent für Wirtschaft, Sport, Sicherheit und Feuerwehr, dem Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Frankfurt GmbH, Oliver Schwebel, sowie den Amtsleiter Martin Hunscher, Leiter Stadtplanungsamt, Simone Zapke, Leiterin Bauaufsicht, und Jochen Strack vom Liegenschaftsamt.

Die Expo Real findet vom 4. bis 6. Oktober 2017 in der Messe München statt. Zirka 1.700 Aussteller aus 60 Ländern stellen dort jährlich ihre Produkte und Dienstleistungen aus der Immobilienwirtschaft vor. Traditionell sind die Stadt Frankfurt am Main und die Region FrankfurtRheinMain vertreten. 30 Standpartner und 2 Medienpartner sind am Frankfurter Gemeinschaftsstand vereint, davon sind acht Premium-Plus-Partner, sechs große Premium-Partner, vier Premium-Partner und zehn Logo-Partner vor Ort.