Logo FRANKFURT.de

04.10.2017

Zuschüsse für Bauinvestitionen von Turn- und Sportvereinen

Stadtrat Markus Frank unterzeichnet fünf Bewilligungsbescheide

(kus) „Unsere Frankfurter Turn- und Sportvereine leisten wichtige Arbeit für die Stadt. Wir unterstützen sie bei ihren Bauinvestitionen in die vereinseigene Sportinfrastruktur sehr gern“, sagte Sportdezernent Markus Frank am Mittwoch, 4. Oktober, bei der Unterzeichnung von fünf Bewilligungsbescheiden. Insgesamt erhalten fünf Vereine einen Zuschuss aus Sportfördermitteln in Höhe von insgesamt 114.453 Euro.

Der Tennisclub Niddapark erhält davon einen Zuschuss von 46.626 Euro für den Umbau eines Tennisplatzes in zwei Padel-Plätze („Tennis-Kleinfelder“). Der Tennisverein Heimgarten muss eine Grundsanierung der vereinseigenen Tennisanlage vornehmen und erhält einen Zuschuss von 9.691 Euro. Die Turnerschaft Jahnvolk Eckenheim möchte einen Anbau realisieren, um das Sportgerätelager zu erweitern und erhält einen Zuschuss von 16.452 Euro.

Im Sporthallengebäude der Turngemeinde Höchst 1847 sollen die bislang einfachverglasten Fenster gegen eine Wärmeschutzverglasung ausgetauscht werden, dafür erhält der Verein einen Zuschuss von 29.348 Euro. Und mit einem Zuschuss von 12.336 Euro aus Sportfördermitteln wird die Turngesellschaft Vorwärts Frankfurt 1874 die Vereinsturnhalle mit LED-Leuchten ausstatten.

„Das sind alles sinnvolle Investitionen, die nach Prüfung durch unsere Fachleute einen finanziellen Zuschuss rechtfertigen, zumal die Vereine selbst mit investieren und letztlich alle Sportlerinnen und Sportler davon profitieren“, sagte Stadtrat Markus Frank abschließend.