Logo FRANKFURT.de

14.02.2018

A 66 Riederwaldtunnel – Beginn der Baumfällungen

(kus) Voraussichtlich in der kommenden Woche startet Hessen Mobil mit Baumfällungen und Rodungsarbeiten im Bereich des Gleisdreieckes am VGF-Gelände und in der Borsigallee. Auf den freigewordenen Flächen entstehen zwei Leitungsbrücken, über die Gas- und Wasserleitungen sowie Stromkabel geführt werden.

Leider müssen für die Umsetzung der Baumaßnahmen bereits jetzt Bäume gefällt und Gehölzflächen gerodet werden. Es werden jedoch nur Fällungen vorgenommen, die für den Bau der vorbereitenden Maßnahmen unbedingt erforderlich sind. Grundsätzlich werden Eingriffe in das Gehölz nur in der vegetationsarmen Zeit in den Wintermonaten vorgenommen. Insgesamt werden in dieser Wintersaison 17 Einzelbäume gefällt und ein Teil des Gehölzstreifens an der Borsigallee gerodet. Im Sinne des stetigen Baufortschritts sind die Baumfällungen leider unumgänglich. Andernfalls würde die Realisierung des Riederwaldtunnels weiter verzögert und die bestehende Belastung der Bewohner im Stadtteil Riederwald mit verkehrsbedingten Immissionen immer weiter verlängert.

Hessen Mobil hat als Ausgleich bereits Neuanpflanzungen vorgenommen und wird weitere durchführen.

Nach dem Bau des Riederwaldtunnels wird der Riederwald eine erhebliche städtebauliche Aufwertung erfahren. Auf beiden Seiten der Straße Am Erlenbruch werden neue Bäume gepflanzt, der Straßenraum begrünt und das ursprüngliche Ortsbild wiederhergestellt.

Der Bau des A 66 Riederwaldtunnels berücksichtigt die verkehrlichen Entwicklungen für diesen Abschnitt. Diese Prognose geht von steigenden Zahlen bei den Ein- und Auspendlerströmen aus. Die Bauausführung stellt den Lückenschluss zwischen der nach Osten führenden A 66 und der A 661 dar.

Mit der Fertigstellung des Tunnelbaus wird die aktuell extreme Verkehrsbelastung für Verkehrsteilnehmer und Anwohner deutlich reduziert. Die vorhergesehene Terminplanung gewährleistet, dass ein durchgängiger und damit möglichst kurzer Bauablauf erfolgen, und der Riederwaldtunnel zum frühestmöglichen Zeitpunkt in Betrieb gehen wird.