Logo FRANKFURT.de

14.02.2018

Zum 102. Geburtstag von Gerda Weber gratuliert Oberbürgermeister Peter Feldmann

(kus) Am Mittwoch, 14. Februar, hat Gerda Weber ihren 102. Geburtstag im Beisein von Familie und Freunden gefeiert. Oberbürgermeister Peter Feldmann überbrachte ihr an diesem Tag die Glückwünsche der Stadt Frankfurt. Er besuchte die Jubilarin im Alten- und Pflegeheim Martha-Keller-Haus und gratulierte ihr. „102 Jahre sind ein stolzes und ehrenvolles Alter – herzlichen Glückwunsch! Es ist mir eine besondere Freude Ihnen persönlich im Namen der Stadt zu gratulieren“, sagte das Stadtoberhaupt. Er überbrachte der Jubilarin die Glückwunschurkunde des Hessischen Ministerpräsidenten und die gemeinsame Glückwunschurkunde des Stadtverordnetenvorstehers und des Oberbürgermeisters.

Die 102-Jährige sagte: „Das ist wunderbar. Vielen Dank für die Glückwünsche!" Besonders freue sie auf die Eröffnung der Altstadt im September, sagte die Jubilarin, die regen Anteil am Geschehen in ihrer Heimatstadt nimmt.

Oberbürgermeister Peter Feldmann gratuliert Gerda Weber im Alten- und Pflegeheim Martha-Keller-Haus zum 102. Geburtstag, 14. Februar 2018, © Foto: Bernd Kammerer
Dieses Bild vergrößern.

In Offenbach geboren, in Frankfurt zuhause

Gerda Weber wurde 1916 in Offenbach geboren, wuchs in Frankfurt auf, wo sie auch die Schule besuchte. Ihr Vater betrieb das „Eden Tanzkasino“ in der Klingerstraße. Weber arbeitete im Familienunternehmen und machte eine Ausbildung zur Hauswirtschafterin. Nach dem Krieg wohnte sie mit ihren Eltern in der Güntersburgallee. Sie arbeitete zunächst im Kaffee „Gundlach“ nahe der Kleinmarkthalle und später im Kaffee „Niklas“. Später arbeitete beim Kaufhaus Bilka auf der Berger Straße und wechselte dann zur Kantine der Dresdner Bank, wo sie bis zum Rentenalter tätig war.

Reisen war ihre Leidenschaft

1969 heiratete sie ihren Ehemann Michael Weber, der Zuschneidemeister war. Gemeinsam mit ihm bereiste Gerda Weber Deutschland und Österreich. „Der frühe Tod Ihres Mannes 1986 nahm Ihnen nicht die Reise- und Lebenslust. Mit ihrer Freundin reisten Sie bis weit über ihr 80. Lebensjahr hinaus durch die Welt und lernten unterschiedliche Kulturen kennen“, unterstrich Feldmann die Selbstständigkeit und Internationalität der Jubilarin. Weber reiste nach Peking, Sizilien, Schweden, Russland und Türkei.

Trotz Rollstuhl und hohem Alter aktiv und unternehmungslustig

Mit ihrem Mann war Gerda Weber ins Stadtteil Oberrad gezogen, wo sie bis Ende 2016 selbstständig trotz Rollstuhl lebte. Aus gesundheitlichen Gründen zog sie dann ins Martha-Keller-Haus. „Sie sind weiterhin aktiv und mitten im Leben. Ihre Unternehmungslust und ihr Engagement sind ungebremst. Die Kaffee- und Spielenachmittage sowie der Stadtteiltreff Frankfurter Verband um Mittleren Hasenpfad ist ihre neue Heimat geworden “, sagte der Oberbürgermeister.