Logo FRANKFURT.de

03.12.2017

Oberbürgermeister Peter Feldmann eröffnet den Höchster Weihnachtsmarkt

Oberbürgermeister Peter Feldmann (r) spricht bei der Eröffnung des Höchster Weihnachtsmarktes neben Rose of Tralee Jennifer Byrne (3.v.r.) und der amtierenden deutschen Rose Aine Sullivan (4.v.r.), 2. Dezember 2017, © Stadt Frankfurt, Foto: Maik Reuss
Dieses Bild vergrößern.

(kus) Die Atmosphäre rund um die Justinuskirche und den Höchster Schlössern sowie die Begeisterung der Besucher stehen dem Frankfurter Weihnachtsmarkt in nichts nach. Während am Römerberg Profis für den Weihnachtsmarkt verantwortlich sind, schafft es in Höchst der Vereinsring mit seinen Mitgliedsvereinen ausschließlich mit ehrenamtlichem Engagement.

„Es ist perfekt gelungen, so wie wir es vom Vereinsring gewohnt sind“, lobte der Oberbürgermeister die Organisatoren um Claus Cromm und Christoph Brum. Dass sich für die Finanzierung der neuen Lichterkette zahlreiche Spender gefunden haben, passt ins Bild.

Unterstützung bei der Illumination des Weihnachtsbaumes erhielt Oberbürgermeister Feldmann von der Rose of Tralee, Jennifer Byrne, und der amtierenden deutschen Rose, Áine Sullivan. Weitere Rosen aus aller Welt und etwa 100 Gäste aus Irland gaben dem Weihnachtsmarkt einen irischen Touch. Mit einem gälischen „céad míle fáilte“ (hunderttausendmal willkommen) begrüßte der Oberbürgermeister die irischen Gäste. Zur Rose of Tralee können junge Frauen irischer Herkunft gewählt werden. Dies geschieht weltweit an unterschiedlichen Orten. Aus diesen wird die Rose of Tralee gewählt. Höchst ist deutscher Hot-Spot dieser Tradition und stellte selbst einmal die Rose of Tralee.

„Nachdem die Partnerschaft mit Tralee beim diesjährigen Schlossfest wieder aufgefrischt wurde, freue ich mich, dass neben den ‚Rosen‘ auch viele Tänzer und Musiker aus Irland den Weg nach Höchst gefunden haben und wir gemeinsam feiern können. Wir sind stolz auf diese Partnerschaft, viele neue Freundschaften sind entstanden“, berichtete Christoph Brum, stellvertretender Vorsitzender des Vereinsrings, in seiner Ansprache.