Logo FRANKFURT.de

12.11.2017

‚Mitternachtssport holt Jugendliche von der Straße‘

Oberbürgermeister Peter Feldmann (r) steht im Kaisersaal beim Empfang zum 20-jährigen Jubiläum der von der Sportjugend Frankfurt initiierten Aktion 'Mitternachtssport holt Jugendliche von der Straße' neben (l-r) dem Vorsitzenden des Sportkreises Frankfurt e.V., Roland Frischkorn, dem Musiker Benedikt Alpha und der Vorsitzenden der Sportjugend Frankfurt, Petra Preßler, 12. November 2017, © Foto: Heike Lyding
Dieses Bild vergrößern.

Oberbürgermeister Feldmann dankt Sportjugend Frankfurt für 20 Jahre Nachtsport

(kus) Im Mai 1997 fand das erste zentrale, regelmäßig stattfindende Mitternachtssport-Angebot in der Sachsenhäuser Sporthalle Süd statt. Aus Anlass des 20-jährigen Jubiläums gab es am Sonntag, 12. November, einen Empfang im Kaisersaal. Mittlerweile ist dieses Projekt das größte in Deutschland.

Oberbürgermeister Peter Feldmann outete sich als großen Fan des Mitternachtssports und dankte der Sportjugend Frankfurt, dem Sportkreis und den vielen ehrenamtlichen Betreuern für ihr jahrzehntelanges Engagement. „Mitternachtssport holt Jugendliche von der Straße. Es ist eine sinnvolle Freizeitgestaltung. Über Sport wird Konfliktfähigkeit und Toleranz gefördert, Kommunikationsfähigkeiten verbessert und soziale Kompetenz gefördert“, sagte das Stadtoberhaupt.

„Gerade in einer Stadt wie Frankfurt mit einer großen kulturellen Vielfalt ist Sport ein wichtiger Integrationsfaktor. Beim Mitternachtssport sind alle willkommen. Die Mitarbeit von Vereinen vor Ort soll Integration und Einbindung in die Vereine erleichtern“, sagte Feldmann abschließend.

„Nachtsport ist nicht nur das größte Integrations- und Präventionsprojekt mit über 300.000 Besuchern in 20 Jahren, Nachtsport ist Teil der Jugendkultur in Frankfurt“, sagte Petra Preßler, erste Vorsitzende Sportjugend Frankfurt.