Logo FRANKFURT.de

13.09.2017

Gute Ideen sind gefragt: Fahrgastbeirat wird neu besetzt

(kus) Wer aus täglicher Erfahrungen mit Bus und Bahn gute Ideen mitbringt, wie sich der Frankfurter Nahverkehr verbessern lässt, ist jetzt gefragt: Anfang des Jahres 2018 wird, wie alle vier Jahre, der Fahrgastbeirat Frankfurt neu besetzt.

Elf der insgesamt zweiundzwanzig Plätze sind für Nutzer von Bussen und Bahnen reserviert, die aus eigenem Erleben wissen, worauf es ankommt. Interessenten an dieser ehrenamtlichen Tätigkeit können sich jetzt bei der städtischen Nahverkehrsgesellschaft traffiQ unter http://www.traffiQ.de/Fahrgastbeirat bewerben. Dort gibt es für alle Interessierten Bewerbungsbogen und ausführliche Informationen über die bisherige Arbeit des Fahrgastbeirats, der sich in den vergangenen Jahren sehr erfolgreich der langfristigen und strukturellen Arbeit zur Verbesserung des städtischen Nahverkehrs gewidmet hat.

Bewerbungsschluss ist am Donnerstag, 30. November. Gehen mehr als elf Bewerbungen ein, entscheidet das Los. Die Benachrichtigung der interessierten Teilnehmer erfolgt Anfang Januar 2018.

Der Fahrgastbeirat Frankfurt am Main trifft sich mindestens viermal jährlich, um fahrgastrelevante Themen gegenüber traffiQ und den Verkehrsunternehmen zu vertreten. Sitzungstag ist in der Regel ein Mittwoch. Seien es die Ausstattung von Bussen und Bahnen, die Organisation des Schienenersatzverkehrs bei Baustellen oder kritische Fragen zu Takten und Linienwegen: Das Gremium ist ein wichtiges Bindeglied zwischen Kunde und Dienstleister. Er vertritt die Interessen der Fahrgäste und weist auf Probleme und Schwachstellen hin.

Der Geschäftsführer von traffiQ, Hans-Jörg v. Berlepsch, hofft auf zahlreiche Bewerbungen: „Denn es ist nicht selbstverständlich, sich ehrenamtlich für eine Sache zu engagieren, deren Erfolge häufig erst langfristig zu erkennen sind – die Mitglieder des Fahrgastbeirats tragen aber bei zu einem attraktiveren Nahverkehr und damit zu einer lebenswerteren, umweltfreundlicheren Stadt Frankfurt am Main“.