Logo FRANKFURT.de

17.03.2017

Taschenlampen-Führung über den alten jüdischen Friedhof

(kus) Zum ersten Jahrestag der Wiedereröffnung des Museums Judengasse wird eine Taschenlampen-Führung über den ältesten jüdischen Friedhof Frankfurts angeboten. Mit Michael Lenarz, dem stellvertretenden Direktor des Jüdischen Museums, lernen die Teilnehmer jüdische Bestattungstraditionen kennen und erfahren, was es mit den Bildern auf den Grabsteinen auf sich hat. Beginn ist am Dienstag, 21. März, um 19 Uhr.

Die Grabstätte liegt östlich des Museums Judengasse zwischen Battonnstraße und Börneplatz. Der früheste Grabstein datiert von 1272. Bis 1828 bestatteten die Frankfurter Juden dort ihre Toten. Nach der systematischen Zerstörung durch die nationalsozialistische Stadtverwaltung blieben von den rund 6.500 Grabsteinen noch etwa 2.500 an Ort und Stelle erhalten, außerdem Tausende von Bruchstücken.

Die Teilnahme kostet 5 Euro, ermäßigt 2,50 Euro.