Logo FRANKFURT.de

15.03.2017

Willkommen kleines Gorilla-Mädchen

Mutter Dian und ihr Baby kehren zur Gorilla-Gruppe zurück

(kus) Am 1. März brachte das 28-jährige Gorilla-Weibchen Dian Zwillinge zur Welt. Eines der Jungtiere starb schon zwei Tage nach der Geburt, das zweite wirkte schwach. Der Zoo entschloss sich, Mutter und Kind zu trennen, um das Jungtier zu untersuchen und aufzupäppeln. Das Kleine erholte sich gut und konnte wenige Tage später zurück zu seiner der Mutter.

„Nach dem Tod des einen Zwillings haben wir alle um das Leben des so wertvollen kleinen Flachlandgorillas gebangt“, berichtet Zoodirektor Manfred Niekisch erleichtert. „Dank des engagierten Einsatzes unserer Tierpfleger sowie unserer Tierärztinnen ist es gelungen, das kleine Gorilla-Mädchen wieder zu stabilisieren.“ Das Jungtier wurde am Freitag, 3. März, von seiner Mutter getrennt und vier Tage lang in unmittelbarer räumlicher Nähe zu Mutter Dian versorgt und gefüttert. Durch ein Gitter konnte sie ihr Baby sehen und sogar berühren.

Prof. Dr. Manfred Niekisch
Dieses Bild vergrößern.

Vier Tage später konnte das Jungtier seiner Mutter wieder zurückgegeben werden. „Eine Aufzucht der eigenen Mutter ist bei Menschenaffen immer die beste aller Optionen, denn nur so können die Jungtiere das arttypische Verhalten erlernen“, erklärt Niekisch. Dian hat ihr Baby sofort wieder akzeptiert und kümmert sich seitdem um ihren Nachwuchs. „Die Kleine wird von Dian gesäugt, zeigt einen guten Klammerreflex und hat eine sichtlich gut funktionierende Verdauung – sie macht also alles, was ein so kleiner Gorilla machen soll“, freut sich der Zoodirektor.

Mutter und Kind blieben bis heute hinter den Kulissen, um beiden noch etwas Ruhe zu ermöglichen und notfalls schnell eingreifen zu können. Heute werden sie wieder in die Gorilla-Gruppe rund um Silberrücken Viatu, den Vater des Jungtiers, integriert.

„Wir hoffen, dass Dians Tochter groß wird und eines Tages ihren eigenen Beitrag zum Erhalt dieser hochbedrohten Tierart leisten kann, zumal der Frankfurter Zoo das Internationale Zuchtbuch (ISB) für die Westlichen Flachlandgorillas führt. Ich danke allen Mitarbeitern, die so engagiert gehandelt und alles dafür getan haben, dass Dian und ihr Baby jetzt wieder gesund und munter zur Gorilla-Gruppe zurückkehren konnten“, so Niekisch.

Und es gibt weiteren Anlass zur Freude im Menschenaffen-Haus Borgori-Wald: Am Samstag, 11. März, ist Bonobo-Weibchen Mixi zum zweiten Mal Mutter geworden. Mutter und Kind geht es gut. Mixi kümmert sich hervorragend um ihr Kleines, dessen Geschlecht noch nicht bekannt ist.