Logo FRANKFURT.de

14.03.2017

Erfolgreicher Auftakt für Frankfurt auf der Immobilienfachmesse MIPIM in Cannes

Die Stadträte (l-r) Mike Josef (Dezernent für Planen und Wohnen), Jan Schneider (Dezernent für Bau und Immobilien, Reformprojekte, Bürgerservice und IT), Markus Frank (Dezernent für Wirtschaft, Sport, Sicherheit und Feuerwehr) sowie der Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Frankfurt GmbH, Oliver Schwebel, auf der Immobilienfachmesse MIPIM in Cannes, 14. März 2017, © Foto: Rui Camilo, Wirtschaftsförderung Frankfurt GmbH
Dieses Bild vergrößern.

(kus) Anlässlich der Immobilienmesse MIPIM präsentiert sich Frankfurt als hoch dynamischer Standort mit hervorragenden Entwicklungspotenzialen für die Immobilienwirtschaft. Die gute Stimmung der Branche ist auch auf dem Messestand der Mainmetropole zu spüren. „Die Stadt boomt, Unternehmen fragen neue Flächen nach und Investoren haben gute Chancen, ihre Neuentwicklungen erfolgreich in kurzer Zeit am Markt zu platzieren“, kommentiert Wirtschaftsdezernent Markus Frank. Dabei ist die Stadt nicht erst seit dem Votum der Briten für den Brexit interessant. Die kontinuierliche positiv verlaufende Wirtschaftsentwicklung der Stadt in den vergangenen Jahren führt zu Bevölkerungswachstum und starker Flächennachfrage.

Planungsdezernent Mike Josef freut sich über das großes Interesse von potenziellen Investoren am Standort. „Frankfurt begeistert. Die Möglichkeiten, die die Stadt mit ihrem Hochhausrahmenplan bietet, – gepaart mit der steigenden Flächennachfrage –, rückt uns bei fast allen Investoren in den Fokus“, sagt Mike Josef über die Stimmung anlässlich des MIPIM-Auftritts in Cannes. „Wir bieten einerseits konkrete Hochhausstandorte, möchten aber damit auch eine Ausschlusswirkung für andere Flächen erreichen.“ Gleichzeitig unterstreicht Josef die Bedeutung von gefördertem Wohnraum: „Hier stelle ich fest, dass die Branche bereit ist, auch geförderte Wohnungen zu bauen, wenn es hierfür eine klare Ansage gibt.“ Seinem Amtskollegen Jan Schneider, Dezernent für Bau und Immobilien, ist es dabei sehr wichtig, dass dem ersten positiven Eindruck, den die Stadt mit ihrem Auftritt in Cannes bei Investoren hinterlässt, auch Taten folgen. „Reibungslose und verlässliche Genehmigungsabläufe sind heute ein wichtiger Standortfaktor, bei dem Kommunen ihre Leistungsfähigkeit beweisen müssen. Wir nehmen uns in Frankfurt am Main dieser Herausforderung an und begleiten unsere Investoren professionell durch die Genehmigungsverfahren, um die zügige Umsetzung von Projekten zu gewährleisten“, resümierte Schneider am Ende des ersten Messetages.

Dass Frankfurt und die Region für die Zukunft gut aufgestellt sind, bescheinigte heute auch die Verleihung der diesjährigen fDi Awards an der französischen Riviera. Das renommierte Magazin für ausländische Investition platzierte die Mainmetropole unter die TOP10-Standorte „Best City for Connectivity“ und „Best City for Return of Investment“.

Der Geschäftsführer der Frankfurter Wirtschaftsförderung und der FRM GmbH, Oliver Schwebel, ist begeistert vom Auftritt der Stadt und der Immobilienwirtschaft. Denn dank der sehr guten Entwicklungen kann sich die Wirtschaftsförderung in diesem Jahr mit fünf zusätzlichen Standpartnern präsentierten. „Frankfurt ist eine faszinierende Stadt mit einer enormen Dynamik. Dass wir dieses Jahr mit 26 Standpartnern aus der Region in Cannes für den Standort werben können, ist ein toller Erfolg“, so Schwebel.

Am morgigen Mittwoch wird der Frankfurter Oberbürgermeister Peter Feldmann nach Cannes reisen und für den Standort bei Investoren werben. Dabei wird er auch einige seiner Amtskollegen aus den Frankfurter Partnerstädten treffen.

Die MIPIM findet vom 14. bis 17. März im französischen Cannes statt und wird von der Wirtschaftsförderung Frankfurt GmbH in Kooperation mit der Frankfurt Rhein Main GmbH ausgerichtet.