Logo FRANKFURT.de

Arbeitslosengeld II für Alleinerziehende

Arbeitslosengeld II (ALG II) ist eine staatliche Leistung auf der Grundlage des Sozialgesetzbuchs II (SGB II).
Anspruchsberechtigt ist, wer 15 bis 64 Jahre alt, erwerbsfähig und hilfebedürftig ist: das heißt, wer gesundheitlich mindestens drei Stunden täglich arbeiten und seine Existenz aktuell nicht aus eigenen Kräften vollständig sichern kann.
Ebenfalls anspruchsberechtigt sind Ehepartner/Ehepartnerin, Lebensgefährte/ Lebensgefährtin und Kinder bis zur Vollendung des 25. Lebensjahres, die zur Bedarfsgemeinschaft zählen.

Der Anspruch umfasst Kosten für den Lebensunterhalt, Krankenversicherung, eine angemessene Wohnung und Heizung sowie einige Mehrbedarfszuschläge und einmalige Leistungen. Auch wer sehr wenig verdient oder sehr wenig ALG I erhält, kann aufstockend ALG II bekommen. Bei der Ermittlung des Anspruchs werden die Einkommen und Vermögen aller zu einer Bedarfsgemeinschaft gehörenden Personen berücksichtigt. Kindergeld und Unterhalt werden vollständig, Elterngeld bis auf 30 Euro angerechnet, für Erwerbseinkommen gibt es Freibeträge.

Die Regelleistungen betragen derzeit
391 Euro für Alleinstehende/Alleinerziehende,
353 Euro für volljährige Partner,
229 Euro für Kinder von 0 bis 5 Jahren,
261 Euro für Kinder von 6 bis 13 Jahren,
296 Euro für Jugendliche von 14 Jahren bis zur Volljährigkeit,
313 Euro für Volljährige, die keinen eigenen Haushalt führen.

Alleinerziehende haben Anspruch auf einen Mehrbedarf, das heißt auf eine regelmäßige Zusatzleistung. Je nach Zahl und Alter der Kinder beträgt diese bis zu 140 Euro pro Monat.
Schwangere ab der 13. Schwangerschaftswoche erhalten einen Mehrbedarf in Höhe von 17% der maßgeblichen Regelleistung (geht man also beispielsweise von 391 Euro Regelleistung aus, beträgt der Mehrbedarf 66,47 Euro monatlich).

Auf Antrag gibt es eine einmalige Beihilfe zur Wohnungserstausstattung, zum Beispiel, wenn nach Trennung und Auszug aus der gemeinsamen Wohnung keine (ausreichende) Ausstattung mehr vorhanden ist oder wenn Sie als junge Schwangere beziehungsweise Alleinerziehende aus Ihrer Herkunftsfamilie ausziehen und erstmals einen eigenen Hausstand gründen. Schwangere haben im Übrigen Anspruch auf weitere Leistungen, siehe 'Materielle Hilfen für Schwangere' (rechte Spalte).

Kinder haben bei geringem Familieneinkommen außerdem einen eigenen Anspruch auf Leistungen zur Bildung und Teilhabe.

Beratung zum Arbeitslosengeld II und zu Bildung und Teilhabe sowie Antragstellung bei Jobcenter Frankfurt. Adressen im Link in der rechten Spalte.