Logo FRANKFURT.de

Inhalt und Ablauf

Ökoprofit Alte Oper © Stadt Frankfurt am Main
Dieses Bild vergrößern.

Acht Workshops

Neben der Bearbeitung umweltrelevanter Themen sind Erfahrungsaustausch und Netzwerkbildung ein wichtiger Baustein des Programms. Die Arbeitsmaterialien konzentrieren sich auf folgende Themengebiete:

  • Wassereinsparung
  • Energieeffizienz
  • Abfallentsorgung und –vermeidung
  • Umgang mit Gefahrstoffen
  • Umweltmanagement
  • Mobilität
  • bestimmte Rechtsaspekte



Die Workshops finden abwechselnd in den teilnehmenden Betrieben statt, so dass durchgeführte Maßnahmen direkt vor Ort besichtigt werden können.

Vier Vor-Ort-Termine

Im Mittelpunkt des Basisprogramms steht die individuelle Vor-Ort-Beratung. An vier halbtägigen Terminen werden den Betrieben konkrete Ansätze für Verbesserungsmaßnahmen in den Bereichen Rechtssicherheit, Umweltentastung und Kostensenkung aufgezeigt. Bausteine der Vor-Ort-Beratung sind:

  • Ein Betriebsrundgang
  • Unterstützung bei der Erfüllung rechtlicher Anforderungen (z.B. Gefahrstofflagerung)
  • Ideensammlung für Umweltmaßnahmen in Zusammenarbeit mit den Mitarbeitern
  • Planung und Umsetzung konkreter Maßnahmen mit Klärung des zeitlichen Ablaufs, Festlegung von Verantwortlichkeiten und Budgetplanung

Prüfung und Zertifizierung

Am Ende de Programms prüft eine Kommission aus einem Vertreter der Stadt Frankfurt und einem Mitarbeiter von Arqum in einem Gespräch und einem anschließenden Betriebsrundgang, inwieweit besprochene Maßnahmen in die Praxis umgesetzt wurden.

Nach der Abnahme der Abschlussprüfung erhalten die Teilnehmer die Auszeichnung „ÖKOPROFIT Betrieb Frankfurt am Main“. Die Urkunde wird im Rahmen einer öffentlichen Veranstaltung mit Vertretern aus Politik und Medien verliehen.

Ökoprofit Klub

Nach dem Basisprogramm haben Betriebe die Möglichkeit im Ökoprofit Klub ihr Wissen zu vertiefen und sich mit anderen Mitgliedern auszutauschen.