Logo FRANKFURT.de

Fluglärm

Fluglärm ist nach dem Straßenverkehr die bedeutendste verkehrsbedingte Ursache für Lärmbelästigungen in Deutschland. Er wird zunehmend als störend empfunden. Bundesweit fühlt sich fast jeder Dritte durch Fluglärm belästigt. Hauptquellen des Lärms sind die Triebwerke, das Fahrwerk und die das Flugzeug umströmende Luft. Trotz positiver Entwicklungen bei der technischen Lärmminderung nehmen die Fluglämbelastungen durch den Anstieg der Flugbewegungen, die Lage der Start- und Landebahnen (vor allem durch die Neuanlage oder Erweiterung von Flughäfen in der unmittelbaren Nähe von bewohnten Gebieten) und die Führung der An- und Abflugstrecken zu.

Die neue Landebahn am Frankfurter Flughafen ist seit 21.10.2011 in Betrieb. Durch die Lage der Bahn sind neue Betroffenheiten westlich und östlich des Flughafens entstanden, weil die Anfluggrundlinie unmittelbar über bestehende Siedlungen führt. Bei Betriebsrichtung West (25) wird seither der Frankfurter Süden im Endanflug in niedriger Höhe überflogen.

Derzeit werden etwa 650 Starts und 650 Landungen täglich am Frankfurter Flughafen abgewickelt.

Nach einer Bürgerbefragung vom Dezember 2012 ist für 11% der Frankfurterinnen und Frankfurter der Flughafen (insbesondere der Fluglärm) hinter der dem Wohnungsmarkt (27%) und der Verkehrssituation (25%) das größte Stadtproblem.

Fluglärmmesssungen in Fechenheim
In Fechenheim wird seit 25.02.14 für drei Monate vom Umwelt- und Nachbarschaftshaus Fluglärm gemessen. Die Messwerte können unter dem Link Casper - Live Aircraft Tracking beim Anklicken des Messpunktes MP 220 im Fechenheimer Norden abgelesen werden. Weitere Infos unter Fluglärmmessungen in Fechenheim.

Lärmmessungen in der Nähe der Martin-Buber-Schule
Das Umwelt- und Nachbarschaftshaus des Forums Flughafen und Region hat mit einer mobilen Messstation in der Nähe der Martin-Buber-Schule Lärmmessungen durchgeführt. Die Auswertung der An- und Abflüge sowie der Fluglärmmessdaten des Messpunktes 259 in der Nähe der Martin-Buber-Schule auf dem Frankfurter Lerchesberg ist unter UNH: Auswertung Lärmmessungen abrufbar.

Nachtflugverbot zwischen 23 und 5 Uhr
Das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig hat am 4. April 2012 entschieden, dass keine planmäßigen Flüge zwischen 23 und 5 Uhr erlaubt sind. Zwischen 22 und 23 Uhr und 5 und 6 Uhr sind im Jahresdurchschnitt 133 planmäßige Flüge zulässig. Die Urteilsbegründung kann als pdf-Datei Urteilsbegründung heruntergeladen werden.

Unter UNH: Fluglärmmonitoring sind Lärmkonturenkarten, die aktuelle Flugsituation über Frankfurt, die Live-Lärmdaten von einzelnen Flügen und der Stand der Umsetzung der Maßnahmen des Aktiven Schallschutzes einsehbar.

Ansprechpartnerin
 
Link-IconChrista Michel
Telefon:+49 (0)69 212 39109
Telefax:+49 (0)69 212 39140
E-Mail:Link-Iconchrista.michel.amt79 [At] stadt-frankfurt [Punkt] de
Ansprechzeiten:Montag, Dienstag und Freitag