Logo FRANKFURT.de

Nachbar Flughafen

Am Frankfurter Flughafen haben im Jahr 2013 472.692 Flugbewegungen stattgefunden. 2 % weniger als im Vorjahr. Neben Informationen zu Fluglärmmessungen und -berechnungen, Flugrouten, Fluglärmwirkungen und gesetzlichen Grundlagen erfahren Sie hier, bei wem Sie sich über Fluglärm beschweren können und welche Gremien sich mit dem Thema auseinandersetzen.

Ergebnisse der NORAH-Kinderstudie
Am 4. November 2014 wurden die Ergebnisse des sogenannten Kindermoduls, eines Teils der NORAH-Studie, vorgestellt. Alle übrigen Module werden voraussichtlich auf einer internationalen Fachkonferenz im Herbst 2015 veröffentlicht. Im Kindermodul wurden die Wirkungen chronischer Fluglärmbelastung auf Leseleistungen und sprachliche Vorläuferfertigkeiten des Lesens sowie auf die Lebensqualität bei Grundschulkindern im Rhein-Main-Gebiet untersucht.
Weitere Infos siehe Fluglärm und Gesundheit. Ausführliche Informationen zur Studie und alle relevanten Unterlagen können Sie unter den rechts angegebenen Links NORAH Ergebnisse Kindermodul und NORAH Lärmwirkungsstudie abrufen.

INAA - neues Monitoring-Tool
INAA ist ein innovatives Monitoring-Tool des Umwelt- und Nachbarschaftshauses, um den Flugverkehr am Frankfurter Flughafen visuell darzustellen (siehe Link UNH: INAA).

Lärmaktionsplan für den Flughafen Frankfurt
Für Großflughäfen mit mehr als 50.000 Flugbewegungen pro Jahr sind gemäß § 47 d des Bundes-Immissionsschutzgesetzes Lärmaktionspläne aufzustellen. Der Lärmaktionsplan Hessen, Teilplan Flughafen Frankfurt/Main, ist mit der Veröffentlichung am 05. Mai 2014 in Kraft getreten. Die Öffentlichkeit wird mit der Veröffentlichung auch über das Ergebnis der Mitwirkung im Rahmen der Öffentlichkeitsbeteiligung unterrichtet. Im Rahmen der Öffentlichkeitsbeteiligung hatten die Bürgerinnen und Bürger, die Kommunen und Träger öffentlicher Belange Gelegenheit, zum Entwurf des Lärmaktionsplans aus dem Jahr 2012 Stellung zu nehmen. Insgesamt gingen knapp 11.000 Stellungnahmen beim Regierungspräsidium ein. Die Stellungnahmen wurden thematisch gebündelt und im vorliegenden Lärmaktionsplan beantwortet. Weitere Infos unter Lärmaktionsplan Flughafen.

neues Gutachten vom Sachverständigenrat für Umweltfragen
Der Sachverständigenrat für Umweltfragen (SRU) hat das Sondergutachten Fluglärm reduzieren: Reformbedarf bei der Planung von Flughäfen und Flugrouten am 26.03.2014 veröffentlicht (siehe Link SRU: Fluglärm reduzieren).

Anspruch auf Schallschutzmaßnahmen
Bürgerinnen und Bürger, die in den südlichsten Gebieten von Frankfurt am Main wohnen, können beim Regierungspräsidium Darmstadt die Erstattung für Aufwendungen für bauliche Schallschutzmaßnahmen beantragen. Ob sich Ihre Liegenschaft in den Schutzzonen befindet, können Sie im Internet unter RP: Datenbank einsehen. Nach Eingabe der Adresse erhalten Sie die Information, ob Ihr Grundstück

A in der Nacht-Schutzzone nach dem Fluglärmgesetz liegt.
Sie können somit einen Anspruch auf Erstattung von Aufwendungen für bauliche Schallschutzmaßnahmen in Schlafräumen haben.

B in der Tag-Schutzzone 1 nach dem Fluglärmgesetz liegt.
Sie können somit einen Anspruch auf Erstattung von Aufwendungen für bauliche Schallschutzmaßnahmen in Aufenthaltsräumen haben.

C innerhalb der Konturen des Regionalfonds liegt.
Sie haben somit die Möglichkeit, über die gesetzlichen Ansprüche auf bauliche Schallschutzmaßnahmen hinaus einen Zuschuss von maximal 4350 Euro pro Haushalt bzw. Wohneinheit zu erhalten. Weiterhin besteht die Möglichkeit, ein zinsvergünstigtes Darlehen für weitergehende Maßnahmen des passiven Schallschutzes oder anfallende Zusatzkosten bei Veräußerung Ihres Eigentums zu erhalten.

Für sämtliche Ansprüche nach den Buchstaben A bis C ist nur ein Antragsformular erforderlich. Weitere Infos unter dem Link RP: Schallschutz.

Anspruch auf Entschädigung
Eigentümer von Grundstücken mit Wohnungen und schutzbedürftigen Einrichtungen, Erbbauberechtigte oder Wohnungseigentümer in der Tag-Schutzzone 1 haben Anspruch auf eine Entschädigung für fluglärmbedingte Beeinträchtigungen der Nutzbarkeit des Außenwohnbereichs. In Frankfurt befinden sich die südlichsten Gebiete von Niederrad und Sachsenhausen in der Tag-Schutzzone 1. Zum Außenwohnbereich gehören Rasenflächen, Gärten, Terrassen, Balkone, Dachgärten und in ähnlicher Weise nutzbare sonstige Außenanlagen wie Grillplätze. Für die Eigentümer in der Tag-Schutzzone 1 im südlichen Frankfurt besteht der nach der Stärke der Lärmbeeinträchtigung gestaffelte Anspruch erst ab dem 13.10.2016. Bei der Entschädigung handelt es sich um eine einmalige Zahlung. Anträge müssen beim Regierungspräsidium Darmstadt gestellt werden. Das Antragsformular und Antworten auf häufig gestellte Fragen erhalten Sie unter dem Link RP: Schallschutz.

Ansprechpartnerin
 
Link-IconChrista Michel
Telefon:+49 (0)69 212 39109
Telefax:+49 (0)69 212 39140
E-Mail:Link-Iconchrista.michel.amt79 [At] stadt-frankfurt [Punkt] de
Ansprechzeiten:Montag, Dienstag und Freitag