Logo FRANKFURT.de

Landschaftsplanung

Die Landschaftsplanung in der Stadt ist ein zentrales Instrument der ökologischen und nachhaltigen Stadtentwicklung. Die Landschaftsplanung findet sich in den (Teil-) Landschaftsplänen und dem Freiflächenentwicklungsplan wieder.

Die Landschaftspläne
Landschaftspläne sind Fachpläne, die keine eigene Rechtsverbindlichkeit besitzen, sondern erst nach Abstimmung mit anderen Zielvorgaben Rechtskraft erlangen. Eine enge Abstimmung mit Landschaftsnutzern und Landschaftsschutz ist daher zwingend erforderlich.
Das Umweltamt hat flächendeckend für das gesamte nichtbesiedelte Stadtgebiet (Teil-) Landschaftspläne erarbeitet, welche weitgehend durch die Stadtverordnetenversammlung beschlossen wurden. Die Inhalte dieser Landschaftspläne dienen sowohl zur Fortschreibung des Freiflächenentwicklungsplans als auch zu einer inhaltlich und räumlich verfeinerten Darstellung der übergeordneten Landschaftsplanung (s.u.).

Die Landschaftspläne dienen u.a. zur:

  • Sicherung von klimatischen Funktionen
  • dem Schutz von Tier- und Pflanzenarten
  • der Entwicklung eines Orts- und Landschaftsbildes.


Der Freiflächenentwicklungsplan
Der Freiflächenentwicklungsplan (FFEP) soll die Vielfalt der Frankfurter Landschaften erhalten und entwickeln. In ihn fließen die (Teil-)Landschaftspläne des Umweltamtes ein. Auch der FFEP besitzt keine formale Rechtsbindung und ist daher nur innerhalb der Stadtverwaltung verbindlich und nicht gegenüber den Bürgerinnen und Bürgern. Er wird dem Planungsverband Ballungsraum Frankfurt / Rhein-Main zur Verfügung gestellt, um den übergeordneten Landschaftsplan zu entwickeln. Dieser ist der Fachplan "Natur und Landschaft" für den Flächennutzungsplan.

Woraus besteht der Freiflächenentwicklungsplan?
Der FFEP beinhaltet einen Bestandsplan und einen Zielplan. Der Bestandsplan zeigt die Ist-Situation und der Zielplan stellt die zukünftig erwünschte Entwicklung der Freiflächen dar. Die einzelnen Freiflächen im Stadtgebiet sind nach folgenden Kategorien unterteilt:

  • Bereiche mit hoher Bedeutung für den Naturschutz (u.a. Wald; besonders geschützte Lebensräume wildlebender Pflanzen und Tiere; Auenbereiche),
  • Bereiche mit vorrangiger landwirtschaftlicher Nutzung,
  • Bereiche mit hoher Bedeutung für die Erholungsnutzung (u.a. Sport- und Spielflächen, Parks, wohnungsferne Gärten),
  • Wichtige Grünverbindungen (u.a. Wegebeziehungen mit großer Bedeutung für die Naherholung und räumliche Gliederung),
  • Raumbildende und landschaftsprägende Alleen,
  • Gewässer.


Übergeordnete Planung
Auf übergeordneter Ebene wird derzeit der Regionale Flächennutzungsplan (RFNP) durch den Planungsverband Ballungsraum Frankfurt / Rhein-Main erarbeitet, der als rechtsverbindlicher Plan die Entwicklung der Region Frankfurt / Rhein-Main vorgibt und den derzeit rechtsverbindlichen Flächennutzungsplan aus dem Jahre 1987 ablösen wird. Der zum RFNP gehörende Landschaftsplan als Fachplan im Sinne des Hessischen Naturschutzgesetzes ist bereits seit 2000 rechtsverbindlich. Die Teillandschaftspläne und der FFEP der Stadt Frankfurt am Main wurden in diese Planung integriert.

Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner
 
Link-IconRainer Zimmermann
Telefon:+49 (0)69 212 39149
Telefax:+49 (0)69 212 39140
E-Mail:Link-Iconrainer.zimmermann [At] stadt-frankfurt [Punkt] de
Link-IconAnnette Strucken
Telefon:+49 (0)69 212 39161
Telefax:+49 (0)69 212 39140
E-Mail:Link-Iconannette.strucken.amt79 [At] stadt-frankfurt [Punkt] de
Link-IconEva-Maria Hinrichs
Telefon:+49 (0)69 212 39148
Telefax:+49 (0)69 212 39140
E-Mail:Link-Iconeva-maria.hinrichs.amt79 [At] stadt-frankfurt [Punkt] de
Link-IconHans-Georg Dannert
Telefon:+49 (0)69 212 39476
Telefax:+49 (0)69 212 39140
E-Mail:Link-Iconhans-georg.dannert.amt79 [At] stadt-frankfurt [Punkt] de