Logo FRANKFURT.de

Königsbrünnchen

Das Königsbrünnchen ist schon seit langen Zeiten bekannt, als Quelle wurde es erst 1881 gefasst. Das Wasser enthält Eisenoxidhydrat. Dieses färbte die Steine im Laufe der Zeit rötlichbraun. Eine weitere Besonderheit ist der Gehalt an Schwefelwasserstoff, er ist an dem schwachen Geruch nach faulen Eiern deutlich zu erkennen. Das Wasser des Königsbrünnchens steht in keiner Verbindung zu dem in der Nähe gelegenen Königsbrunnen oder dem Königsbach.
Das Wasser wird seit alten Zeiten getrunken. Eine regelmäßige Untersuchung auf Keime findet nicht statt.

Anfahrtsbeschreibung
Straßenbahnlinie 14, Haltestelle "Oberschweinstiege". Dann in westlicher Richtung etwa 200 Meter auf dem Welscher Weg bis zur Stoltzeschneise gehen. Dort rechts in die Stoltzeschneise abbiegen und etwa 100 Meter bis zum Hinweisschild Königsbrunnen gehen. Dann rechts zum Brunnen abbiegen.
Parken: Parkplatz Oberschweinstiege neben der Isenburger Schneise