Logo FRANKFURT.de

Sicher zu Fuß zur Schule mit dem Walking Bus

Der Walking Bus bietet eine kluge und vorteilhafte Alternative zum Elterntaxi.

Ein "Walking Bus" ist eine Gruppe von Grundschulkindern, die gemeinsam den Weg zur Schule gehen. Sie wird von einem oder mehreren Erwachsenen begleitet und läuft wie ein Linienbus nach Fahrplan feste Haltestellen an. Dort können Kinder aus- und einsteigen.

Um die Zugehörigkeit deutlich zu machen, sollten die Kinder gleichartige Mützen oder Westen tragen. In Frankfurt am Main werden die Gruppen deshalb von der Verkehrswacht mit reflektierenden Warnwesten ausgestattet. Die Begleitpersonen sind Ansprechpartner für die Kinder, helfen in schwierigen Situationen und passen auf.

Wenig Organisation - Viele Vorteile

Für die Kinder:

  • Sie lernen auf eine sichere Art, wie man sich im Straßenverkehr richtig verhält.
  • Situationen können besser eingeschätzt werden und auf Gefahren kann entsprechend reagiert werden.
  • Sie bestimmen das Tempo und übernehmen Verantwortung im Rahmen ihrer Möglichkeiten.
  • Die Kinder haben die Möglichkeit, sich auf dem Weg mitzuteilen, was sie gerade beschäftigt. Dies und die Bewegung an frischer Luft fördert die Konzentration im Unterricht, die Kinder kommen wacher in der Schule an.



Für die Eltern:

  • Zeitersparnis, da sie sich abwechseln können in der täglichen Begleitung.
  • Das Sicherheitsgefühl steigt, da sie wissen, dass ihr Kind nicht alleine unterwegs ist und das Verhalten im Straßenverkehr lernt und einübt. Sie sind dann beruhigter, wenn es z. B. in der Freizeit alleine oder mit Freunden zu Fuß am Straßenverkehr teilnimmt.



Der gefährliche Bring- und Holverkehr vor den Schulen wird reduziert. Dadurch wird die Verkehrssituation an der Schule für alle verbessert. Und insbesondere die Sicherheit der Kinder, die zu Fuß unterwegs sind, wird erhöht.

Informationen und Hilfe bei der Umsetzung

Wenn Sie Fragen haben oder Hilfe bei der Umsetzung brauchen, wenden Sie sich bitte an:

Verkehrserziehung.PPFFM@polizei.hessen.de