Logo FRANKFURT.de

Glossar Baudenkmäler

Apsis, Apside

(griech.: Rundung; Mz. Apsiden), Bezeichnung für einen halbkreisförmigen, überkuppelten Raum als An- oder Einbau eines Hauptraumes

Barbakane

ringförmiges oder vieleckiges Außenwerk mittelalterlicher Stadtbefestigungen zur Verteidigung der Stadttore

Barock

europäischer Kunst- und Baustil etwa zwischen 1600 und 1750

Basilika

(lat. basilica von griech. basilike stoa: Königshalle)durch Säulen oder Pfeiler in drei oder fünf Schiffe unterteiltes Gebäude auf rechteckigem Grundriß, das in römischer Zeit als Markt- und Gerichtshalle diente; vom Christentum als Bauform für Kirchen übernommen

Belvedere

(ital.: Schönblick, franz. Bellevue), Bezeichnung für Aussichtsterrasse auf Gebäudedächern, aber auch architektonisch hervorgehobener Aussichtspunkt in Parkanlagen

Chor

in der griech. Antike Bezeichnung für einen Tanzplatz, seit dem christl. Mittelalter der den Mönchen und Geistlichen in der Kirche vorbehaltene Platz; östlicher Abschluß des Kirchenraumes

Chorschluß

halbrunder (siehe Apsis), gerader oder vieleckiger Abschluß des Chores

Dorische Ordnung

älteste der Bauordnungen des antiken Griechenlandes

Epitaph

(griech. epitaphium, Grabschrift) Mal zum Gedächtnis Verstorbener ohne Bezug zu einer Grabstätte außer- oder innerhalb einer Kirche angebracht

Erker

nicht vom Erdboden aufsteigender ein- oder mehrgeschossiger geschlossener Anbau an der Fassade oder Ecke (Eckerker) eines Gebäudes

Fiale

typische Zierform gotischer Baukunst

Giebel

seitlicher Abschluß eines Satteldaches in dreieckigen, segmentbogenförmigen, abgetreppten oder sonst der Dachform angepaßten Umrißformen; auch als Tür- und Fensterverdachung gebräuchlich

Gotik

europäischer Kunst- und Baustil des Mittelalters zwischen der Mitte des 12. Jahrhunderts (Frankreich) und dem Anfang des 16. Jahrhunderts

Hallenkirche

Kirche mit gleicher Raumhöhe der einzelnen Schiffe

Historismus

in der Baukunst der Rückgriff auf historische Stilelemente im letzten Drittel des 19. Jahrhunderts

Interieur

Innenraumausstattung

Kanon

im Sinne einer Norm bestimmt der Formenkanon in der Baukunst die Proportionen eines Gebäudes

Klassizismus

Stil der europäischen Baukunst im Sinne einer Erneuerung der Antike; Beginn in der Mitte des 16. Jahrhunderts in Oberitalien (Andrea Palladio), Ende 1. Drittel 19. Jahrhundert

Landwehr

spätmittelalterliche natürliche Schutzeinrichtung mit vereinzelten Wehrtürmen an den Grenzen des Gebietes der Stadt Frankfurt am Main

Langhaus

Kirchenraum zwischen Westfassade und Querhaus oder Chor

Maßwerk

aus der Geometrie des Kreises entwickelte Zierformen der Gotik zur Unterteilung großer Fensteröffnungen

Ministerialen

Dienstadel

Neobarock

Fassadengestaltung des Historismus in Anlehnung an die Baukunst des Barock

Neurenaissance

Fassadengestaltung des Historismus in Anlehnung an die Baukunst der Renaissance

Oktogon

Achteck

Pilaster

Wandpfeiler

Polygon

Vieleck

Pylon

abgeböschter Torbau ägyptischer Tempel

Querhaus

bei Kirchen rechtwinklig zwischen Langhaus und Chor angelegter Bauteil

Ravenna

Stadt in Oberitalien

Refektorium

klösterlicher Speisesaal

Renaissance

von Italien ausgehender europäischer Kunststil zwischen der Mitte des 15. Jahrhunderts und etwa 1600

Risalit

ein aus der Fassadenflucht vorspringender Bauteil, oft mit eigenem Dach oder mit Giebel versehen

Romanik

mittelalterlicher europäischer Baustil zwischen etwa 1000 und der 1. Hälfte des 13. Jahrhunderts

Saalkapelle

Kapelle der mittelalterlichen Kaiserpfalz in Frankfurt am Main.

Saalkirche

nichtunterteilter, stützenloser Kirchenraum

Spolie

Bauteil in Zweitverwendung

Triptychon

dreigeteiltes Bild

Vestibül

Vorhalle