Logo FRANKFURT.de

Das Ökohaus Arche

Eine ungewöhnliche Geschichte

Das Haus hat eine auffallende Architektur und eine ungewöhnliche Geschichte. Die Finanzierung der "Ökoarche" geht zurück auf einen politisch spektakulären Tausch: Für einige Millionen Mark verkaufte der damalige Kommunistische Bund Westdeutschland (KBW) Mitte der achtziger Jahre sein „Hauptquartier“ an der Mainzer Landstraße an die Commerzbank. Der Betrag floss ein in den Bau der „Ökoarche“ am Westbahnhof in Bockenheim.

Ökohaus Arche © Stadt Frankfurt am Main, PIA
Dieses Bild vergrößern.

Viel Glas, Grün und Mitbestimmung

Bei der Planung des Hauses verwirklichten die Architekten Eble + Sambeth ein „integratives Konzept“. Die späteren Nutzer wurden am Entwurf beteiligt, und damals noch ungewöhnliche und wegweisende Ziele wie Ökologie, Baubiologie, Ökonomie und Alltagstauglichkeit sollten verwirklicht werden. 1992 zogen die ersten Ärzten, Verlage und Bürogemeinschaften in das Haus. Es gibt Therapieeinrichtungen, ein Restaurant sowie Versammlungsräume. Eine nahegelegene Kindertagesstätte und eine Krabbelstube ergänzen heutzutage das Angebot.

Stadtteil

Bockenheim

Adresse

Ökohaus Arche
Kasseler Straße 1
60486 Frankfurt am Main